1. FC Heidenheim: Kolja Pusch und Oliver Steurer vor Ausleihe

Marc Schnatterer im Trainingslager voll dabei?

Frank Schmidt, Kolja Pusch

Gehen wohl zumindest vorerst getrennte Wege: Trainer Frank Schmidt und Kolja Pusch (r.) © Imago / Sportfoto Rudel

Größere Aktivitäten auf dem winterlichen Transfermarkt hat der 1. FC Heidenheim nach einem positiven verlaufenen Halbjahr nach wie vor nicht geplant. Die Rückkehr von Robert Leipertz vom FC Ingolstadt steht zwar weiterhin auf der Agenda, wird nun aber wohl unter anderen Vorzeichen erfolgen.

Denn der in Ingolstadt aufs Abstellgleis geschobene Offensivmann musste sich am gestrigen Montag wegen eines Sehnenrisses am Gesäßmuskel, der beim Medizincheck in Heidenheim festgestellt wurde, einer Operation unterziehen. Weil Leipertz deshalb frühestens in mehreren Wochen, wenn überhaupt noch in dieser Saison, zur Verfügung stehen wird, hat sich eine neue Situation ergeben.

Wir warten jetzt den OP-Verlauf ab und steigen dann wieder in die Gespräche ein. (Holger Sanwald)

Heidenheim würde den 25-Jährigen zwar weiterhin gerne verpflichten, allerdings wohl zu anderen als den bislang besprochenen Konditionen. „Wir warten jetzt den OP-Verlauf ab und steigen dann wieder in die Gespräche ein“, deutete Heidenheims Vorstandsvorsitzender Holger Sanwald gegenüber der Südwest Presse schon vor dem operativen Eingriff neue Verhandlungen mit Ingolstadt an.

Letztlich ist aber zu erwarten, dass die Rückkehr über die Bühne gehen wird und Leipertz spätestens in der neuen Saison als vollwertige Kraft zur Verfügung steht. Ob dann drei andere Akteure noch dem Kader des FCH angehören werden, bleibt abzuwarten. Insbesondere im Falle von Kevin Lankford, dessen Vertrag ausläuft und der in den letzten Wochen keine Rolle mehr spielte.

Das Lazarett lichtet sich

Der 20-jährige Offensivspieler soll sich deshalb zwar Gedanken über einen Wechsel schon im Winter gemacht haben, doch offenbar gibt es derzeit keine interessierten Klubs. Anders als bei Oliver Steurer und Kolja Pusch, die schon am Donnerstag fehlen könnten, wenn der FCH ins Trainingslager im spanischen Algorfa aufbricht.

In der „Südwest Presse“ berichtete Sanwald von „ordentlich fortgeschritten“ Gesprächen in Bezug auf Leihgeschäfte, die anders als bei Lankford möglich wären, da Pusch noch bis 2020 und Steurer sogar bis 2021 unter Vertrag steht.

Unterdessen sind die vor Weihnachten verletzten bzw. angeschlagenen Robert Glatzel, Timo Beermann und Maurice Multhaup auf einem sehr guten Weg. Auch Kapitän Marc Schnatterer soll nach seinem Faszienriss an der Fußsohle nach Möglichkeit in Spanien schon wieder komplett mit der Mannschaft trainieren. Verletzungsbedingte Ausfälle gäbe es dann zumindest vorerst keine mehr.

Noch kein Mitglied beim offiziellen Liga-Sponsor? Jetzt aktuelle tipico Erfahrungen lesen & bis zu 100€ Willkommensbonus sichern!