Dynamo Dresden: Bleiben Ballas und Nikolaou gesetzt?

Jannik M├╝ller und Kevin Ehlers als Herausforderer

Jannis Nikolaou

Bildete zuletzt mit Florian Ballas eine stabile Innenverteidigung: Jannis Nikolaou. ┬ę imago images / Dennis Hetzschold

Mit dem Trainerwechsel von Cristian Fiel zu Markus Kauczinski erfolgte bei Dynamo Dresden auch die Abkehr von der Dreier- bzw. F├╝nferabwehrreihe. Nach 28 Gegentoren in den ersten 15 Spielen unter Fiel sorgte die Umstellung auf Viererkette vor der Winterpause allerdings zun├Ąchst nicht f├╝r mehr Stabilit├Ąt. In den drei Partien unter Interimscoach Heiko Scholz und unter Kauczinski kassierte die SGD in den drei Partien vor Weihnachten sechs weitere Gegentore.

Im neuen Jahr allerdings pr├Ąsentiert sich Dynamo nun deutlich gefestigter. Nur noch sieben Gegentore lie├č Dresden in den sieben Spielen anno 2020 zu. Die neue defensive Stabilit├Ąt, die eigentlich nur beim 2:3 gegen Darmstadt 98 vermisst wurde, z├Ąhlt sicherlich zu den wesentlichsten Gr├╝nden daf├╝r, dass die Kauczinski-Elf den Anschluss ans rettende Ufer herstellen konnte und wieder realistische Chancen auf den Klassenerhalt besitzt.

Gro├čen Anteil am deutlich erh├Âhten Defensivniveau hat die Innenverteidigung mit Florian Ballas und Jannis Nikolaou, die nach der Winterpause alle Partien ├╝ber die vollen 90 Minuten auf dem Platz stand. W├Ąhrend Ballas bereits vor Weihnachten ab dem sechsten Spieltag nur einmal in der Anfangsformation fehlte, war zwar auch Nikolaou eine feste Gr├Â├če, allerdings nicht im Abwehrzentrum, sondern im defensiven Mittelfeld.

Die Versetzung des 26-J├Ąhrigen an die Seite von Ballas war nach jetzigem Stand eine gute Entscheidung von Kauczinski, die durch die winterlichen Verpflichtungen von Ondrej Petrak und Josef Husbauer f├╝r das zentrale Mittelfeld vereinfacht wurde.

Marco Hartmann als weitere Alternative

Wenn der Ball in der 2. Bundesliga wieder rollt, was ab dem 8. Mai der Fall sein k├Ânnte, ist weiterhin von Ballas und Nikolaou in der Dresdner Innenverteidigung auszugehen. Jannik M├╝ller, der in der Hinrunde gesetzt war, startet damit als Herausforderer. Der 26-J├Ąhrige, dessen im Januar-Trainingslager aufgetretene Probleme sich als letztlich Ende Februar operierter Leistenbruch herausgestellt haben, ist aber nun wieder belastbar und d├╝rfte den Konkurrenzkampf befeuern.

Das gilt auch f├╝r Youngster Kevin Ehlers, der im Herbst einer der wenigen Lichtblicke war, aber im Jahr 2020 aufgrund einer Sprunggelenksverletzung noch nicht zur Verf├╝gung stand. Nach der Corona-Zwangspause wird auch der 19-J├Ąhrige, der sich ins Blickfeld mehrerer Bundesligisten gespielt haben soll, alles daran setzen, seinen 13 Eins├Ątzen aus dem Herbst weitere Spielminuten hinzuzuf├╝gen.

Weil zudem auch Marco Hartmann, der ebenfalls eine Option f├╝r das Abwehrzentrum darstellt, schon in den beiden letzten Spielen bei Jahn Regensburg und gegen Erzgebirge Aue in der Schlussphase mithelfen konnte, die 2:1-Siege ├╝ber die Zeit zu bringen, steht Coach Kauczinski sogar f├╝r einer Art Luxusproblem. Solange Ballas und Nikolaou an die zuletzt gezeigten Leistungen ankn├╝pfen k├Ânnen, werden die Herausforderer aber wohl Geduld aufbringen m├╝ssen.