Dynamo Dresden: Hefele als mahnendes Beispiel für Hartmann

Ex-Kapitän in England nur Reservist

Autor: Christian Slotta Veröffentlicht: Montag, 28.09.20 | 08:08
Marco Hartmann und Michael Hefele

Folgt er Michael Hefele auf die Insel? Marco Hartmann (l.) hat Anfragen aus England vorliegen. ©Imago

Am Montag berichtete tag24.de, dass Dynamo-Kapitän Marco Hartmann Transfer-Anfragen aus England vorliegen hat. Zwar erklärte sein Berater gegenüber dem Medium, dass Hartmann „sich in Dresden wohlfühlt und Dynamo für uns erster Ansprechpartner bleibt“, trotzdem konnte auch er nicht verhehlen, dass es interessant sei, „wie Marco durch seine nun konstanten Leistungen wahrgenommen wird“. 

Hohe Gehälter in Englands 2. Liga

Finanziell dürfte ein Wechsel auf die Insel – wo ab der kommenden Saison noch mehr Fernseh-Gelder fließen – äußerst lukrativ sein, zumal sich ein potentieller neuer Verein aufgrund Hartmanns endenden Vertrags auch die Ablöse sparen würde. Gehälter im hohen sechsstelligen Bereich sind selbst in Englands zweiter Liga eher Regel als Ausnahme.

Hefele nur dreimal in der Startelf

Mit dann 29 Jahren dürfte es für den gebürtigen Thüringer die letzte Chance auf ein interessantes Ausland-Engagement sein. Allerdings wird Hartmann genau abwägen, ob er dieses wahrnimmt. Denn der Kapitän ist nicht nur einfach ein Dynamo-Spieler, sondern lebt diesen Klub auch.

Zudem dürfte der frühere Hallenser auch auf seinen Vorgänger Michael Hefele blicken, der als Aufstiegs-Kapitän in die zweite englische Liga wechselte. Bei Huddersfield Town ist Hefele nur einer unter Vielen und stand erst dreimal in der Startelf. Entscheidet sich Hartmann also fürs Geld oder fürs Herz?