Dynamo Dresden: Kompletter Kader 14 Tage in Quarantäne

Mehrere Spielabsagen drohen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Samstag, 09.05.20 | 20:26
Ralf Minge

Im Austausch mit der DFL und dem Gesundheitsamt: Ralf Minge. © imago images / Picture Point LE

Der Re-Start der 2. Bundesliga wird am nächsten Wochenende nicht mit dem kompletten 26. Spieltag stattfinden können. Nachdem bei der dritten planmäßigen Testreihe am Freitag unter Beteiligung des gesamten Kaders sowie des Trainer- und Betreuerstabes zwei weitere positive Corona-Fälle bei Dynamo Dresden festgestellt wurden, ordnete das Gesundheitsamt in Dresden eine sofortige 14-tägige Quarantäne aller 42 Testpersonen an.

Bereits bei der ersten Testreihe vergangene Woche wurde ein Spieler positiv auf COVID-19 getestet, der sich seit 3. Mai in Quarantäne befindet. Auch diesmal sind Spieler betroffen, wobei die SGD keine Namen bekannt geben wird.

Noch am 4. Mai wurden bei der zweiten Testreihe keine Infektionen festgestellt, was sich nun geändert hat. Die betroffenen Spieler allerdings sind laut offizieller Mitteilung Dynamos „medizinisch unauffällig und gegenwärtig weiterhin symptomfrei“.

Mindestens drei Spiele stark gefährdet

Für das eigentlich am Donnerstag ins Mannschaftstraining zurückgekehrte Zweitliga-Schlusslicht bedeuten die neuerlichen Positivtests natürlich einen herben Rückschlag und stellen überdies die DFL vor gravierende Probleme.

„ Fakt ist, dass wir in den kommenden 14 Tagen weder trainieren noch am Spielbetrieb teilnehmen können. ”
Ralf Minge

„Fakt ist, dass wir in den kommenden 14 Tagen weder trainieren noch am Spielbetrieb teilnehmen können“, erklärte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge, womit klar sein dürfte, dass nicht nur das für nächsten Sonntag angesetzte Auswärtsspiel bei Hannover 96 abgesagt werden muss, sondern auch die folgenden Partien gegen Greuther Fürth (22.-24.05.) und bei Arminia Bielefeld (26./27.05.) kaum stattfinden können.

„Wir stehen im Austausch mit dem zuständigen Gesundheitsamt und der DFL, um alle weiteren Schritte abzustimmen“, ließ Minge zudem durchblicken, dass in den kommenden Tagen noch einige intensive Diskussionen das weitere Vorgehen betreffend folgen werden.