1. FC Heidenheim: Top11 der letzten 25 Jahre

Göhlert, Sabanov & Co.

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Sonntag, 03.05.2020 | 13:30
Erol Sabanov beim Abwurf.

Erol Sabanov stieg mit Heidenheim drei Mal auf. ©imago images/Sportfoto Rudel

Auch wenn der Ball in der 2. Bundesliga momentan nicht rollt, bleibt noch der Blick in die Vergangenheit. Wir nehmen die letzten 25 Jahre dabei genau unter die Lupe und suchen die Top11 für jeden Zweitligisten.

Der Zeitraum ist dabei ganz bewusst gewählt. Die Redaktion von Liga-Zwei.de hat einen Altersschnitt von Mitte 30, das letzte Vierteljahrhundert im deutschen Profi-Fußball haben wir also bewusst miterlebt. Heute ist der 1. FC Heidenheim dran.

Tor & Abwehr

2007 wechselte Erol Sabanov an die Brenz, um in der Oberliga zu spielen. Mit seinen Paraden hatte der gebürtige Aalener großen Anteil daran, dass er 2014 als frischgebackener Aufsteiger in die 2. Bundesliga ging.

Identifikation wird in dieser Top11 ein immer wiederkehrendes Thema sein. Zum Beispiel auf der Position des Rechtsverteidigers, wo wir Robert Strauß nominieren, der seit achteinhalb Jahren zuverlässig die Außenbahn dichtmacht. Das gleiche lässt sich auf links über Ingo Feistle sagen, der neuneinhalb Jahre in Heidenheim verbrachte und in dieser Zeit drei Aufstiege mitmachte.

Elf Jahre FCH kann sich Innenverteidiger Tim Göhlert auf die Fahnen schreiben, in denen die großgewachsene Abwehrkante mit 37 Toren auch im gegnerischen Strafraum glänzen konnte. Ihm zur Seite stellen wir Norman Theuerkauf, seit 2015 ein Fixpunkt in der Hintermannschaft.

Mittelfeld

Zwar kein Kind von Traurigkeit, wie 46 Karten in 204 Partien belegen, aber auch fußballerisch über jeden Zweifel erhaben, kommen wir an Sebastian Grießbeck nicht vorbei. Was für die Top11 gilt, gilt selbstverständlich auch für die Gegner des defensiven Mittelfeldspielers.

Seine aktive Karriere ließ der heutige Cheftrainer Frank Schmidt einst in der Oberliga auslaufen. Dabei überzeugte der Defensiv-Allrounder neben der nötigen Härte in Zweikämpfen auch mit seinem Torinstinkt. 18 Treffer erzielte er in drei Jahren.

Die Suche nach dem Rekordspieler, -Torschützen und -Vorbreiter ist ruckzuck erledigt: Marc Schnatterer sei Dank. Seit mittlerweile zwölf Jahren knackt er an der Brenz Rekorde und darf in dieser Auswahl selbstverständlich nicht fehlen.

In die lange Reihe von Spielern, die lange genug in Heidenheim waren, um drei Aufstiege mitzuerleben, gehört auch Alper Bagceci. In 265 Partien lief der Rechtsfuß unermüdlich die Linie entlang.

Angriff

Als hängende Spitze für den Gegner nur schwer zu greifen, erlebte Nikola Dovedan zwei erfolgreich Jahre beim FCH. Auch seine persönliche Ausbeute kann sich mit 17 Treffern und elf Vorlagen in 63 Einsätzen sehen lassen.

In vorderster Front ist unsere Wahl auf Florian Niederlechner gefallen. In der 3. Liga noch mit vergleichsweise überschaubren sieben Treffern, platzte nach dem Aufstieg der Knoten. 15 Tore und zehn Vorlagen steuerte der Mittelstürmer zum souveränen Klassenerhalt bei.

Die Top11 des 1. FC Heidenheim auf einen Blick

Erol Sabanov – Robert Strauß, Tim Göhlert, Norman Theuerkauf, Ingo Feistle – Marc Schnatterer, Sebastian Grießbeck, Frank Schmidt, Alper Bagceci – Nikola Dovedan, Florian Niederlechner.

Hier geht’s zu den weiteren, bisher erschienenen Top11.