Dynamo Dresden: Geduld mit Marco Hartmann

Kapitän mit 45-minütigem Comeback im Testspiel gegen Halle

Marco Hartmann (r.) gegen Jan Washausen.

Will auch bald wieder im Liga-Alltag mitmischen: Marco Hartmann (r.). ©imago images/Picture Point LE

Dem spektakulären 3:3 gegen den FC St. Pauli hat Dynamo Dresden im ersten von zwei Testspielen während der Länderspielpause das nächste Unentschieden folgen lassen. Gegen den Halleschen FC ging es vor 653 Zuschauern im Eilenburger Ilburgstadion indes weitaus weniger turbulent zu. Letztlich trennten sich die SGD und der aktuelle Tabellenzweite der 3. Liga torlos.

Das Ergebnis allerdings spielte für Trainer Cristian Fiel ohnehin nur eine untergeordnete Rolle. Vielmehr war es dem Dynamo-Coach wichtig, zuletzt im zweiten Glied stehenden Spielern Spielpraxis zu verschaffen. So waren gegen Halle mit Moussa Koné und René Klingenburg nur zwei Spieler dabei, die auch gegen St. Pauli mitmischten. Beide wurden gegen die Kiezkicker aber nur eingewechselt.

Ich wollte, dass alle ans Maximum gehen. Das haben alle gemacht. (Cristian Fiel)

„Ich bin zufrieden mit der Partie, weil viele Spieler, die wenig Spielzeit hatten, 90 Minuten in die Knochen bekamen. Das ist wichtig, dass es schwer ist, weiß ich auch, weil sie einfach nicht im Rhythmus sind. Halle hat mit vielen Stammspielern agiert, daher war es gut. Ich wollte, dass alle ans Maximum gehen. Das haben alle gemacht“, zog Fiel, der auch die U19-Talente Maximilian Großer und Christoph Schurz einsetzte, gegenüber Tag24 ein insgesamt positives Fazit.

Marco Hartmann in Bochum noch keine Option

Sehr erfreulich war unterdessen, dass Marco Hartmann erstmals seit der 2:3-Niederlage Ende Juni im Test gegen Wacker Nordhausen wieder auflaufen konnte. Der Kapitän, der nach rund zweimonatiger Zwangspause in Folge einer Muskelquetschung bereits im Training an eine höhere Belastung herangeführt worden war, absolvierte wie im Vorfeld vereinbart 45 Minuten.

Für die Partie nach der Länderspielpause beim VfL Bochum ist Hartmann aber noch keine Option, wie Coach Fiel deutlich machte. „Mit ihm müssen wir behutsam umgehen. Ich warte bei Marco ab, wie er sich fühlt“, will Fiel nicht zu weit in die Zukunft blicken, sondern abwarten, wie der in der Vergangenheit mehrfach von verschiedenen Blessuren zurückgeworfene Routinier auf die höhere Intensität reagiert. Ob Hartmann am Freitag im zweiten Test beim Landesligisten 1. FC Zeitz wieder Spielpraxis erhalten wird, ist somit auch noch offen.

So spielte Dynamo gegen Halle:

Wiegers – Kulke, Ballas, Hamalainen – Kreuzer, Löwe (82. Schurz), Hartmann (46. Großer), Möschl – Taferner, Klingenburg – Koné

Auf der Suche nach einem passenden Buchmacher? Alle expekt Erfahrungen lesen und auf das nächste Dresden-Spiel wetten!