Dynamo Dresden: Stefaniak wechselt in die Bundesliga

Assist-König unterschreibt in Wolfsburg

Autor: Christian Slotta Veröffentlicht: Donnerstag, 13.09.18 | 13:34
Marvin Stefaniak nimmt den Ball mit der Brust an.

Marvin Stefaniak wird wohl nur noch in dieser Saison das Dynamo-Trikot tragen. ©Imago

Das Transferfenster hat seit zwei Wochen geschlossen, dennoch gibt es jetzt einen interessanten Wechsel zu vermelden: Wie der VfL Wolfsburg inzwischen auf seiner offiziellen Homepage bestätigte, wird Dresdens Marvin Stefaniak ab der kommenden Saison für die „Wölfe“ auflaufen! Ab dem 1. Juli 2017 wird Stefaniak in Wolfsburg unter Vertrag stehen, der Kontrakt läuft dann bis 2022.

„ Ein Traum wird wahr. ”
Marvin Stefaniak

Der U21-Nationalspieler hat sich auf der VfL-Homepage bereits zu seinem Wechsel geäußert: „Mit dem Wechsel zum VfL Wolfsburg wird für mich der Traum von der Bundesliga wahr. Ich bin absolut überzeugt, dass dies der richtige Schritt für mich ist. Ich werde Dynamo Dresden immer dankbar sein, denn hier bin ich zu dem Spieler geworden, der ich heute bin. Ich werde alles dafür tun, mich bei Dynamo mit einer erfolgreichen Zweitligasaison zu verabschieden.“

Seit 2011 im Verein

Marvin Stefaniak wird die Entscheidung für einen Abschied sicher nicht leicht gefallen sein, schließlich spielt er bereits seit fünf Jahren bei Dynamo. Seinen Durchbruch feierte der 21-Jährige in der vergangenen Saison, als er mit 17 Assists zum Vorlagen-König der 3. Liga wurde und somit ganz entscheidend am Aufstieg der SGD beteiligt war. In Wolfsburg könnte er jetzt der Nachfolger von Julian Draxler werden: Der Nationalspieler wollte die Autostadt ja eigentlich schon in diesem Sommer verlassen.

„ Er hat sich 100 Prozent loyal verhalten. ”
Ralf Minge

Inzwischen hat auch Ralf Minge ein Statement zu diesem Transfer abgegeben. Dynamos Sportgeschäftsführer wird auf der SGD-Homepage folgendermaßen zitiert: „Marvin hat seine eigenen, berechtigten sportlichen Interessen und die Interessen der Sportgemeinschaft zu jeder Zeit gleichermaßen im Blick gehabt, er hat sich seinem Verein gegenüber zu 100 Prozent loyal verhalten. Das zeugt von seinem guten Charakter und von seiner Identifikation mit Dynamo Dresden. Dass er jetzt mit seinem ausdrücklichen Wechselwunsch offen auf uns zugekommen ist, ist mehr als legitim.“