Fortuna Düsseldorf: Profi-Karriere von Axel Bellinghausen wohl beendet

Fortuna-Legende ab sofort Co-Trainer

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Mittwoch, 10.06.20 | 14:23

Axel Bellinghausen bei den Fans. Jetzt wechselt Bellinghausen in den Trainerstab von Friedhelm Funkel

Düsseldorfer Publikumsliebling steht jetzt an der Seitenlinie: Axel Bellinghausen ©Imago

Wie erwartet hat Fortuna Düsseldorf am gestrigen Montag die Nachfolge des zum FC Bayern München zurückgekehrten Co-Trainers Peter Hermann geklärt. Nicht aber mit einem der zuvor gehandelten Kandidaten wie Frank Heinemann oder Jens Langeneke, sondern mit einer durchaus überraschenden Doppellösung.

Neben Thomas Kleine, der bei der SpVgg Greuther Fürth schon Co-Trainer bei den Profis und Chefcoach bei der U23 war, trat am Montagnachmittag auch Axel Bellinghausen seinen neuen Job an, der bis dahin noch als Standby-Profi zum Kader der Rheinländer gehörte und in der laufenden Saison am zweiten Spieltag bei Erzgebirge Aue (2:0) zu einem Kurzeinsatz gekommen ist.

Bellinghausen plant Trainerausbildung

Die aktive Karriere von Bellinghausen, der zudem in dieser Saison dreimal für die zweite Mannschaft auflief, dürfte mit dem Jobwechsel nun beendet sein, wenngleich dies von Seiten der Fortuna nicht so klar kommuniziert wurde.

Bellinghausen, der vom neuen Jobangebot am Wochenende überrascht wurde, aber nach kurzer Bedenkzeit zusagte, plant nun seine neue Karriere. "Ich muss jetzt aber erstmal meinen Platz finden und werde mir viel von Thomas Kleine und Friedhelm Funkel abgucken", so der 34-Jährige, der in der Rheinischen Post zugleich verriet, auf absehbare Zeit die Trainerausbildung anzugehen.

Zunächst aber geht es für Bellinghausen, dessen Engagement wie bei Kleine zunächst bis zum Ende der Saison datiert wurde, darum, sich in der neuen Rolle zurechtzufinden und in eine völlig andere Aufgabe hineinzuwachsen. Es wäre freilich eine Überraschung, würde dies der ehrgeizigen Fortuna-Legende nicht gelingen.

Gewinnt Düsseldorf in Bielefeld? Jetzt wetten!