Fortuna Düsseldorf: Spielraum für Wintertransfers ist vorhanden

Klaus Allofs schließt weitere Neuzugänge nicht aus

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Mittwoch, 18.11.20 | 07:26
Klaus Allofs im Stadion von Fortuna Düsseldorf

Angriffslustig. Fortuna-Vorstand Klaus Allofs sieht Möglichkeiten, um im Winter personell nachzulegen. ©imago images/Laci Perenyi

An die ordentliche Ausbeute von vier Punkten aus den jüngsten beiden Spielen gegen den 1. FC Heidenheim (1:0) und beim 1. FC Nürnberg (1:1) möchte Fortuna Düsseldorf am Samstag gegen den SV Sandhausen anknüpfen. Mit einem Dreier könnten die Rheinländer die mit zwei Siegen, zwei Unentschieden und drei Niederlagen bislang negative Saisonbilanz zumindest ausgleichen und den Blick vorsichtig nach oben richten.

„ Wenn es um die Vergabe der Aufstiegsplätze geht, wollen wir oben dabei sein. ”
Klaus Allofs

Dank einer verbesserten Personalsituation ist man in Düsseldorf guter Dinge, das offensiv ausgegebene Saisonziel Bundesliga-Rückkehr mit guten Ergebnissen untermauern zu können. Der Ende September in den Vorstand berufene Klaus Allofs jedenfalls verdeutlichte nun in der „Sport Bild“ (Ausgabe vom 18.11.2020) die Ambitionen der Fortuna: „Wenn es um die Vergabe der Aufstiegsplätze geht, wollen wir oben dabei sein.“

Das zentrale Mittelfeld im Fokus?

Für das große Ziel wäre Allofs auch bereit, in der Wintertransferperiode personell noch einmal nachzulegen: „Wenn wir das Gefühl haben, etwas tun zu müssen, um die Chance auf den Aufstieg zu erhöhen, werden wir im Winter Transfers tätigen.“

Zwar ist aufgrund der coronabedingten Einbußen auch die Fortuna wirtschaftlich nicht auf Rosen gebettet, doch „wenn es nötig ist, finden wir einen Weg“, sieht Allofs durchaus Spielraum, um den Kader zu verstärken.

Einiges hängt in dieser Hinsicht natürlich von den nächsten Wochen und den Leistungen der Mannschaft von Trainer Uwe Rösler ab. Insbesondere im zentralen Mittelfeld gilt es in Sachen Kreativität und Esprit zuzulegen. Große Hoffnungen sind in dieser Hinsicht mit dem bevorstehenden Comeback von Edgar Prib verbunden. Erfüllen sich diese nicht, dürfte der Fokus der Fortuna-Verantwortlichen auf dem winterlichen Transfermarkt darauf liegen, einen Mittelfeldspieler zu finden, der aus dem Zentrum heraus zum einen die Stürmer in Szene setzen kann und zum anderen auch selbst torgefährlich wird.