Hamburger SV: Papadopoulos bald wieder eine Option?

"Wollen Papa in der Länderspielpause aufbauen."

Kyriakos Papadopoulos im Training mit dem Ball am Fuß

Schuften fürs Comeback: Kyriakos Papadopoulos arbeitet sich weiter ran. ©Imago/Michael Schwarz

Aufgrund der Länderspielpause ist der Trainingskader der Rothosen momentan etwas ausgedünnt, zehn Hamburger machten sich auf den Weg um für ihre jeweiligen Heimatländer aufzulaufen. Mit im Training dabei ist hingegen einer, der ebenfalls bereits das Nationaltrikot trug und auch im Verein stets voran ging.

Die Rede ist von Kyriakos Papadopoulos, der Anfang der Saison einen Knorpelschaden erlitt, lange zuschauen musste und sich zuletzt wieder zurück kämpfte. Während Trainer Hannes Wolf in der Vergangenheit auf die Bremse trat und beim Abwehrmann nichts überstürzen wollte, nimmt ein Comeback immer konkretere Formen an.

„Wir wollen Papa in der Länderspielpause aufbauen, er soll nach Möglichkeit alle Einheiten komplett absolvieren“, so Wolf gegenüber der Mopo. Im Testspiel gegen die eigene U21 am Sonntag stand Papadopoulos bereits auf dem Rasen.

Die Länderspielpause kommt dem griechischen Abwehr-Hünen jetzt gelegen, hat er doch zwei Wochen Zeit, sich die nötige Fitness zu holen, um dann womöglich gegen Bochum das erste Mal in dieser Saison im Kader zu stehen. Wäre dies tatsächlich der Fall, hieße der erste Streichkandidat aus den ersten 18 wohl Leo Lacroix, der in der Winterpause lediglich zweimal in der Schlussphase eingewechselt wurde.

Schon Mitglied bei Wettanbieter LeoVegas? Jetzt exklusiven LeoVegas Bonus sichern & mit bis zu 100€ gratis Guthaben auf den HSV wetten!