HSV: Gerüchte um Oriol Busquets wohl ohne Grundlage

Talent des FC Barcelona zuletzt nach Enschede verliehen

Oriol Busquets gegen Heerenveen.

Die Saison verbrachte Barca-Talent Oriol Busquets bis zum vorzeitigen Abbgruch in Holland. ©imago images/VI Images

Aktuell richtet sich zwar auch beim Hamburger SV der Fokus auf den erhofften, zeitnahen Restart der Liga, doch hinter den Kulissen kommen die Verantwortlichen der Rothosen natürlich auch nicht umhin, sich Gedanken über die mittelfristige Kaderzusammenstellung zu machen. Eine wichtige Position ist in diesem Zusammenhang das defensive Mittelfeld, wird der vom FC Bayern München nur ausgeliehene Adrian Fein doch zumindest nach jetzigem Stand im Sommer zum Rekordmeister zurückkehren.

Mit Niklas Dorsch (1. FC Heidenheim) und Lucas Torro (Eintracht Frankfurt) machten in den vergangenen Wochen bereits erste Namen potentieller Fein-Nachfolger die Runde. Konkretisiert haben sich die Spekulationen bisher allerdings in keine Richtung. Und ein nun neu in der Gerüchteküche aufgetauchter Akteur kann wohl schnell wieder von der Kandidatenliste gestrichen werden.

Vier deutsche Klubs interessiert?

Die katalanische Mundo Deportivo nannte neben Werder Bremen, dem 1. FSV Mainz 05 und dem 1. FC Köln auch den HSV als Interessenten für Oriol Busquets. Der 21-Jährige, der mit Welt- und Europameister Sergio Busquets nicht verwandt ist, war für die in den Niederlanden bereits abgebrochene Saison 2019/20 vom FC Barcelona an Twente Enschede verliehen und absolvierte in der Ehrendivision 21 Partien.

Nun kehrt der auch in der Innenverteidigung einsetzbare Sechser erst einmal zu Barca zurück und soll in der Vorbereitung die Gelegenheit erhalten, sich zu zeigen. Davon, ob es Busquets gelingt, sich in die Nähe der Startelf zu spielen, soll dann die weitere Zukunft des Talents abhängen. Schafft Busquets den Sprung bei Barca nicht, könnte ein Wechsel zum Thema werden. Für eine erneute Ausleihe müsste der spanische U21-Nationalspieler seinen 2021 auslaufenden Vertrag allerdings verlängern.

Dass Busquets in der kommenden Saison ins HSV-Trikot schlüpfen wird, ist aber wohl wenig wahrscheinlich. Ohnehin wäre an eine Verpflichtung des 1,85 Meter großen Mittelfeldmannes nur im Aufstiegsfall zu denken. Aber laut der Morgenpost hat der HSV bereits signalisiert, dass die Spekulationen um Busquets keine Grundlage haben.