HSV: Hecking moniert falsche Entscheidungen

Chancen nicht ausgespielt

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Montag, 16.12.19 | 13:11
Dieter Hecking vom HSV

Dieter Hecking will ein stürmisches Weihnachtsfest vermeiden. ©Imago images/Michael Schwarz

Mit etwas Abstand zum ernüchternden 1:1 gegen Sandhausen und damit nur einem Punkt aus drei Spielen sah HSV-Trainer Dieter Hecking die Gründe für den aktuellen Abwärtstrend in den letzten Aktionen der Angriffszüge.

„Wir müssen in und um den Strafraum bessere Entscheidungen treffen und zielstrebiger werden. Das ist das, was im Moment ein bisschen abgeht.“, wird der 55-Jährige auf dem vereinseigenen Twitter-Kanal zitiert.

Im Mittelfeld verwechselt

Tatsächlich kamen die Hamburger gegen den SVS zu vielen Torschüssen, nutzten ihre Gelegenheiten aber nicht konsequent. Immerhin kam Lukas Hinterseer zu seinem fünften Saisontor. Der Mittelstürmer wartete seit Ende Oktober auf einen Treffer.

Falsche Entscheidungen wurden nach dem Spiel aber nicht nur in Bezug auf die Angreifer und ihre vergebenen Möglichkeiten diskutiert. Auch die Wahl der Aufstellung erwies sich als eher unglücklich.

So hatte Hecking in der Innenverteidigung erstmals Ewerton von Beginn an aufgeboten. Der Brasilianer machte eine eher unglückliche Figur. Dass der Trainer zudem auf die ordnende Hand von Adrian Fein und die Torgefahr von Sonny Kittel verzichtete, verwunderte angesichts des defensiv starken Gegners ebenfalls. Nach einer guten Stunde korrigierte Hecking dies mit einem Doppelwechsel.

Vor Weihnachten gilt es nun mit einem Sieg in Darmstadt die Verfolger auf Distanz zu halten. Die „Lilien“ sind jedoch zu Hause schwer zu knacken. Verloren vor ihrem heutigen Spiel gegen Stuttgart nur eine Heimpartie und ließen am Böllenfalltor nur neun Gegentore zu.

Die „Rothosen“ hingegen konnten keines der letzten sieben Auswärtsspiele gewinnen, nur fünf Unentschieden sprangen heraus. Eine erneute Punkteteilung wäre aber sicher zu wenig für ein frohes Fest.