1. FC Heidenheim bestätigt: Spiel gegen Osnabrück findet statt

FCH prüft rechtliche Schritte gegen Labor

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Samstag, 24.10.20 | 16:15
Frank Schmidt

Vor der Rückkehr auf die Trainerbank: Frank Schmidt. © imago images / foto2press

Update (16:05 Uhr):
Wie der 1. FC Heidenheim am Samstagnachmittag bekannt gab, waren die am Vormittag durchgeführten PCR-Testungen auf das Coronavirus allesamt negativ. Das gilt auch für die sechs Personen, die die zunächst am Mittwoch und Donnerstag noch positiv getestet wurden.

Da nun allerdings die zwei negativen Testreihen vorliegen, steigt der 1. FC Heidenheim in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt wieder auf die Spielvorbereitung ein, wodurch die Partie gegen den VfL Osnabrück stattfinden kann – das jedoch aufgrund des Inzidenzwertes im Landkreis Heidenheim ohne Zuschauer stattfindet.

Während die jüngsten Tests vom Klinikum Heidenheim durchgeführt wurden, stammten die positiven Tests vom Mittwoch und Donnerstag von einem anderen Labor, gegen das nun „rechtliche Schritte geprüft“ werden, wie es auf der Vereinshomepage heißt.

Ursprünglicher Artikel:
Nachdem Frank Schmidt wegen eines Krankenaufenthalts am vergangenen Wochenende bei der 1:2-Niederlage bei Erzgebirge Aue gefehlt hatte, soll der Trainer des 1. FC Heidenheim am Sonntag beim Heimspiel gegen den VfL Osnabrück eigentlich wieder auf der Bank Platz nehmen. Ob es dazu kommt, bleibt aber abzuwarten, steht doch zur Stunde noch ein Fragezeichen hinter der Austragung der Partie des fünften Spieltages.

Grund dafür sind fünf positive Ergebnisse beim am Donnerstag vorgenommenen Corona-Test des gesamten Trainer- und Funktionsteam, die allerdings am Freitag durch weitere, ausschließlich negative Tests widerlegt wurden. Auch Maximilian Thiel, der am Mittwoch noch „leicht positiv“ und am Donnerstag negativ getestet worden ist, wies abermals ein negatives Ergebnis auf.

Unterschiedliche Ergebnisse werden analysiert

Der FCH teilte am Freitagabend auf seiner Webseite mit, dass sich den Donnerstag betreffend „nach aktueller Faktenlage auf falsche Labor-Testergebnisse schließen lässt.“ Damit es endgültig grünes Licht für die Begegnung am Sonntag gegen Osnabrück gibt, erfolgt am heutigen Samstagvormittag ein erneuter Reihentest, der wie am Freitag wieder vom Klinikum Heidenheim und nicht vom am Donnerstag offenkundig fehlerhaften Labor durchgeführt wird.

Tauchen dabei wie erhofft keine neuen positiven Testergebnisse auf, soll der FCH das Training wieder aufnehmen und die Vorbereitung auf die Partie gegen den Vorjahresaufsteiger fortsetzen können. Die unterschiedlichen Testergebnisse vom Donnerstag und Freitag werden laut dem FCH in den kommenden Tagen von der „Task Force Sportmedizin/Sonderspielbetrieb  fachlich ausgewertet“ und nach den Ursachen dafür gesucht.