1. FC Heidenheim holt David Otto zurück

Angreifer wird erneut ausgeliehen

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Mittwoch, 05.08.2020 | 14:09
Frank Schmidt muntert David Otto auf.

FCH-Coach Frank Schmidt kann auch kommende Saison auf David Otto bauen. ©imago images/Nordphoto

Beim 1. FC Heidenheim ist am heutigen Tag jede Menge los. Erst gab der Klub die Verpflichtung von Jan Schöppner bekannt, wenig später schließt sich auch David Otto dem FCH an. Bereits in der Vorsaison war der Angreifer von der TSG Hoffenheim ausgeliehen, nun wechselt der 21-Jährige erneut auf Leihbasis an die Brenz.

„David kennt die Abläufe bei uns genau und er weiß, was wir von ihm erwarten. Jetzt hat er bei uns die Möglichkeit, seine positive Entwicklung des letzten Jahres weiter fortzusetzen“, freut sich der Vorstandsvorsitzende Holger Sanwald über die erneute Verpflichtung des deutschen U20-Nationalspielers.

Entwicklungsschritt in Heidenheim

Dieser wechselte im Sommer 2012 in den Nachwuchs der TSG, durchlief die Jugendmannschaften und durfte auch schon bei den Profis ran. In der Saison 2017/18 gab er beim 1:1 gegen Ludogorets sein Pflichtspiel-Debüt, eine Saison später durfte er drei Kurzeinsätze in der Bundesliga absolvieren.

In Heidenheim kam er im Vorjahr regelmäßig zum Zug, elf seiner 25 Zweitliga-Einsätze bestritt er in der Startelf und war dabei an sechs Treffern direkt beteiligt (ein Tor, fünf Vorlagen). Der offensiv variabel einsetzbare Otto – neben dem Sturmzentrum kann er auch als hängende Spitze und im offensiven Mittelfeld eingesetzt werden – freut sich über die Rückkehr, rund dreieinhalb Wochen nach seiner Verabschiedung.

über die erneute Leihe
„ Ich möchte mich in allen Bereichen verbessern und werde alles geben. ”
David Otto

„In der trainingsfreien Zeit und in Gesprächen mit den Verantwortlichen der TSG ist bei mir der Entschluss gereift, dass es für meine fußballerische Entwicklung im Moment der logische Schritt ist, die Leihe beim FCH fortzusetzen. Ich möchte mich in allen Bereichen verbessern und werde alles geben, um noch mehr Spielpraxis und weiter Erfahrung zu sammeln“, so der Rechtsfuß.

In Heidenheim besteht bekanntlich im Sturmzentrum, nachdem Tim Kleindienst den Klub verlassen hat. Der erfolgreichste Torschütze der Vorsaison konnte 14 Treffer bejubeln und geht zukünftig in Belgien auf Torejagd: Er schloss sich, wie zuvor bereits Niklas Dorsch, KAA Gent an.