1. FC Heidenheim: Robert Strauß beendet Karriere

und wird Assistent des Vorstands

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Freitag, 19.06.20 | 10:47

Robert Strauß gegen Kevin Wolze

Bild aus relativ frühen Tagen: Robert Strauß ist seit 2012 beim 1. FC Heidenheim. ©Imago images/Eibner

Im Sommer ist Schluss: Wie der 1. FC Heidenheim am heutigen Freitag bekannt gab, hängt Robert Strauß nach dem Ende der laufenden Spielzeit seine Fußballstiefel an den Nagel. Dem Verein sagt er allerdings nicht Adieu.

Stattdessen wechselt Strauß von der Kabine in den Bürostuhl, wird Assistenz des FCH-Vorstands um Holger Sanwald, Petra Saretz und Gerrit Floruß.

Kompetenzen vorhanden

„Ich bin dem FCH und seinen Verantwortlichen sehr dankbar, dass unser gemeinsamer Weg noch nicht zu Ende ist und ich die Chance erhalte, mich in neuer Rolle für den Verein zu beweisen", so Strauß, der 2012 vom FC Erzgebirge Aue nach Heidenheim wechselte.

Der Rechtsverteidiger etablierte sich in seiner zweiten Saison auf der Ostalb als Stammspieler, stieg mit dem FCH in die 2. Bundesliga auf und war auch dort nicht aus dem Kader wegzudenken. In jüngerer Vergangenheit verringerten sich allerdings seine Einsatzzeiten, in der laufenden Saison stand er lediglich viermal auf dem Feld.

Nichtsdestotrotz: Strauß' Qualitäten als Teamplayer werden vom Verein gewürdigt, nicht zuletzt freut sich der Verein auch auf organisatorischer Ebene auf den Einsatz des 33-Jährigen, der "durch seine sportliche Erfahrung als Profi und sein wirtschaftswissenschaftliches Studium wertvolle Fähigkeiten für alle Geschäftsbereiche des FCH" mitbringe, so Holger Sanwald.

Das Restprogramm des 1. FC Heidenheim