1. FC Heidenheim: Schmidt plädiert für Otto-Verbleib

Trainer hofft auch auf Griesbeck und Dorsch

Frank Schmidt mit David Otto

Musterschüler?! In David Otto (r.) sieht Frank Schmidt „sehr viel Potential“. ©Imago images/Nordphoto

Beim 1. FC Heidenheim steht momentan die Vorbereitung auf das Auswärtsspiel bei Holstein Kiel auf dem Programm, am Sonntag gastiert der FCH an der Förde. Dabei erwartet Trainer Frank Schmidt einen Gegner mit „sehr viel Offensivpower“, wie er auf der Pressekonferenz vor dem Spiel sagte und kann voraussichtlich auf Norman Theuerkauf, Tobias Mohr sowie Tim Kleindienst zurückgreifen.

Das Trio ging angeschlagen aus dem jüngsten Duell mit dem 1. FC Nürnberg. „Das sollte kein Problem sein“, so Schmidt im Hinblick auf einen möglichen Einsatz der Spieler in der kommenden Partie.

Hoher Stellenwert

Gleichzeitig blickt Schmidt allerdings bereits langfristiger voraus und äußert sich zu den Personalplanungen, unter anderem im Hinblick auf David Otto. Der 20-Jährige ist bekanntlich von der TSG Hoffenheim ausgeliehen und soll seine nächsten Schritte auf der Ostalb machen.

„David Otto würden wir auf jeden Fall gern behalten. Er hat sehr viel Potenzial und steht am Anfang seiner Karriere“, so Schmidt über Offensimann. „Wir sind froh, dass er zu uns gekommen ist und glauben definitiv an ihn. Wenn seine Entwicklung so weiter geht, hat er einen sehr guten Weg vor sich.“

Zuletzt musste sich Otto zwar hinten anstellen, saß zweimal in Folge nur auf der Bank. Allerdings erarbeitete sich der gebürtige Pforzheimer bereits elf Joker- sowie vier Startelf-Einsätze und spielt eine wichtige Rolle im FCH-Kader – womit sich die Leihe bereits auszahlt. Ob Heidenheim Otto allerdings halten kann, ist fraglich. Auch in Hoffenheim genießt der Angreifer ein hohes Ansehen.

Unterdessen ist weiterhin offen, wie es mit dem Herzstück der Mannschaft weitergeht: Der Vertrag von Sebastian Griesbeck läuft im Sommer aus, Schmidt hofft, „dass er ihn verlängert“. Gerüchte rankten sich in der Vergangenheit um einen Sommer-Abgang von Niklas Dorsch. Hier ist der FCH-Coach pragmatisch: „Niklas Dorsch hat Vertrag und ich gehe davon aus, dass er im Sommer bleibt“, so Schmidt über das bis 2021 laufende Arbeitspapier des 22-Jährigen.