26. Spieltag: Karlsruhe vs. Heidenheim – Tipp, Prognose & Aufstellungen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 17.09.20 | 08:04

Heidenheim gegen den KSC noch sieglos

Zwar müssen die Gästefans rund zwei Autostunden für die Anfahrt einkalkulieren, aber dennoch handelt es sich bei der Partie zwischen dem Karlsruher SC und dem 1. FC Heidenheim um ein baden-württembergische Derby. Ein Derby indes mit noch nicht allzu langer Tradition, denn beide Klubs stehen sich erst zum sechsten Mal gegenüber. Von den bisherigen fünf Duelle gewann der KSC zwei, während Heidenheim bei drei Unentschieden noch auf den ersten Erfolg wartet.

© Imago

Arne Feick auch gegen den KSC wieder mit einem abgeklärten Auftritt? © Imago

In der Tabelle finden sich beide Teams in unmittelbarer Nachbarschaft im oberen Mittelfeld wieder. Während man sich beim KSC nach Platz drei und unglücklich verlorener Relegation im Vorjahr noch zur Winterpause mehr erhofft hatte, herrscht in Heidenheim angesichts des so gut wie sicheren Klassenerhalts Zufriedenheit vor, zumal die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt auch im zweiten Jahr in Liga zwei nie ernsthaft in Abstiegsgefahr geraten ist.

Karlsruher SC: Fragezeichen hinter Sallahi

Mit dem 1:0-Sieg am vergangenen Wochenende hat der Karlsruher SC seine Bilanz im neuen Jahr auf immerhin neun Punkte aus sechs Spielen ausgebaut, die freilich nicht ausreichend waren, um noch einmal den Anschluss an die Aufstiegsplätze herzustellen. Der Hauptgrund dafür sind die bislang im Jahr 2016 enttäuschenden Heimspiele mit drei Unentschieden gegen den FSV Frankfurt (1:1), Eintracht Braunschweig (2:2) und den SC Paderborn (0:0).

Gegen Heidenheim soll nun der erste Heimdreier seit dem 18. Spieltag her und obwohl nun nicht mehr nur der Abgang von Trainer Markus Kauczinski zum Ende der Saison, sondern seit dieser Woche auch dessen Nachfolger Tomas Oral feststeht, gibt es trotz der Position im Niemandsland der Tabelle keine Anzeichen für ein Motivationsproblem.

Personell dürfte Kauczinski, der vor dem Spiel in Düsseldorf dreimal gewechselt hatte, diesmal keine großen Umstellungen vornehmen. Allenfalls ein Ausfall des unter der Woche von muskulären Problemen geplagten Ylli Sallahi könnte zu einem Umbau der offensiven Dreierreihe führen. Mohamed Gouaida und Dimitrij Nazarov wären in Abwesenheit des nochmals fehlenden Manuel Torres (Muskelfaserriss) die ersten Kandidaten.

1. FC Heidenheim: Großer Konkurrenzkampf

Mit zwei Heimsiegen in Folge hat der 1. FC Heidenheim die Misere vor eigenem Publikum mit zuvor sechs sieglosen Partien beendet, doch dafür ist mit dem 1:3 bei RB Leipzig in der englischen Woche die Auswärtsserie von sieben ungeschlagenen Begegnungen auf fremdem Platz gerissen. In Karlsruhe will die Schmidt-Elf nun einen neuen Positivlauf in der Fremde starten.

Im Vergleich zum 2:0 gegen den FC St. Pauli sind beim FCH keine Änderungen zu erwarten. Während es mit Mathias Wittek weiterhin nur einen Ausfall zu beklagen gibt, hat sich zumindest für den Moment eine funktionierende Elf gefunden, in der Norman Theuerkauf den Platz von Marcel Titsch-Rivero auf der Doppelsechs neben Sebastian Griesbeck erobert zu haben scheint. Weil die Unterschiede auf dieser und auf weiteren Positionen aber nur sehr gering sind, darf sich kein Akteur eine Schwächephase erlauben.

Das gilt auch für den Angriff, in dem gegen St. Pauli Denis Thomalla und Smail Morabit gut harmonierten, bevor der eingewechselte Bard Finne mit seinem Joker-Tor zum Endstand Eigenwerbung betrieb. Die auch schon öfter angewandte Variante mit Robert Leipertz als zweiter Spitze dürfte deshalb erst einmal kein Thema mehr sein, zumal Leipertz auch von der rechten Seite aus immer Torgefahr verströmt

Tipps & Aufstellungen zum Spiel

Wett Tipps: Mit seiner unbestrittenen Qualität wird der KSC früher oder später wieder ein Heimspiel gewinnen. Weil Heidenheim dank der jüngsten Heimerfolge nun in der Fremde nicht mehr so sehr unter Druck steht und der KSC bislang nicht der Lieblingsgegner des FCH war, glauben wir schon diesmal an einen Karlsruher Erfolg, für den Bet3000 die Quote 2,20 bietet. Hier mit Höchstquote wetten & 100% gratis auf deine Einzahlung erhalten!

Nur die letzten Vier der Tabelle haben weniger Tore erzielt als der KSC (25), der in den sechs Spielen nach der Winterpause allerdings auch nur fünf Gegentore hinnehmen musste. Auch wenn die letzten Heidenheimer Partien etwas torreicher ausfielen, spricht aus unserer Sicht doch einiges für eine Wette auf Under 2,5 mit der Quote 1,60 von Bet3000. Hier mit Höchstquote wetten & 100% gratis auf deine Einzahlung erhalten!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Sonntag, 13.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 19 Uhr bei Hattrick – die 2. Bundesliga (Sport 1)

Karlsruhe-Heidenheim-Aufstellungen