TSV 1860 München: Interesse an Senderos und Gonther?

Erfahrener Innenverteidiger soll noch kommen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Sonntag, 14.08.16 | 09:23
Eigentor von Sören Gonther gegen 1860 München

Im Fokus von 1860? Sören Gonther (r.) gilt als Wunsch-Kandidat für die Innenverteidigung. ©Imago

Seine Offensive hat der TSV 1860 München in den letzten Wochen unter anderem mit den aufsehenerregenden Verpflichtungen der beiden gestandenen Bundesliga-Profis Ivica Olic und Stefan Aigner sowie dem 2,5 Millionen Euro teuren Brasilianer Ribamar schon mächtig aufgerüstet. In diesem Bereich ist der Konkurrenzkampf nun schon enorm, sodass mit keinen neuen Offensivspielern mehr zu rechnen ist.

Abgeschlossen sind die Kaderplanungen der Löwen aber noch nicht. Sportdirektor Thomas Eichin macht vielmehr kein Geheimnis daraus, dass sich in den kommenden Tagen in Sachen Neuzugänge noch etwas tun wird. Ganz oben auf der Agenda steht dabei ein erfahrener Innenverteidiger und nach Informationen der Bild gibt es auch schon zwei Kandidaten, die ins Raster passen.

Senderos aktuell vereinslos

Zum einen der 31 Jahre alte Schweizer Philippe Senderos, der im Laufe seiner langen Karriere nicht nur 55 Länderspiele bestritten, sondern auch in der englischen Premier League (FC Arsenal, den FC Fulham und Aston Villa), der italienischen Serie A (AC Mailand) und der spanischen Primera Division (FC Valencia) am Ball war.

Aktuell ist Senderos nach seinem Vertragsende beim Grasshopper-Club Zürich ohne Verein und könnte deshalb ablösefrei verpflichtet werden. Ob der Routinier zu einem Wechsel in die zweite Liga bereit ist, ist allerdings offen.

Eine Alternative dazu könnte Sören Gonther sein, der beim FC St. Pauli zwar als Kapitän bestätigt wurde, aber hinter Lasse Sobiech und Philipp Ziereis nur Innenverteidiger Nummer drei ist. Schon als der Karlsruher SC vor kurzem um ihn warb, war Gonther einem Wechsel gegenüber alles andere als abgeneigt, doch konnten sich beide Klubs nicht auf eine Ablöse einigen. St. Pauli soll weiterhin 350.000 Euro für den 29-Jährigen verlangen. Eine Summe, die angesichts der rund fünf Millionen Euro für Ribamar und Aigner im Löwen-Budget sicherlich auch noch drin wären.