VfB Stuttgart: Wataru Endo kommt

Nationalspieler behebt Personal-Engpass

Wataru Endo im Trikot der NAtionalmannschaft

Wataru Endo gibt dem VfB mehr Alternativen in der Abwehr. ©Imago images/ZUMA Press

Update 09:45 Uhr:
Die Personalprobleme des VfB Stuttgart im Defensivbereich werden gelindert durch die Verpflichtung von Wataru Endo. Der Japaner kommt vom belgischen Erstligisten VV St. Truiden. Er erhält einen Einjahresvertrag auf Leihbasis. Der Nationalspieler ist in der Viererkette rechts und zentral sowie vor der Abwehr einsetzbar. „Es ist ein Transfer, an dem wir lange gearbeitet haben. Wir verfolgen Watarus Entwicklung bereits über einen langen Zeitraum. Jeder Klub wünscht sich einen solch vielseitig einsetzbaren Spieler in seinen Reihen“, so Sportdirektor Sven Mislintat.

Der ursprüngliche Artikel:

Im fünften Anlauf hat der VfB Stuttgart erstmals ein Pokalspiel bei Hansa Rostock gewonnen. Den knappen 1:0-Erfolg am Montagabend im Ostseestadion haben die Schwaben aber womöglich teuer bezahlt. Denn mit Orel Mangala und Holger Badstuber mussten gleich zwei Akteure verletzungsbedingt ausgewechselt werden, hinter deren Mitwirken in der Partie am Samstag gegen den FC St. Pauli ein dickes Fragezeichen steht.

Bereits nach zwölf Minuten musste Orel Mangala vom Platz, der sich in einem Zweikampf mit Julian Riedel am Knie verletzte und nicht weiterspielen konnte. In der Halbzeit blieb dann zudem Holger Badstuber aufgrund von Sprunggelenksproblemen in der Kabine. Bei beiden steht die Schwere der Blessuren noch nicht fest. Doch gerade bei Mangala sah es nicht wirklich gut aus.

Auch Kobel ist weiter fraglich

Nachdem sich in der Vorbereitung bzw. am ersten Spieltag bereits Sasa Kalajdzic und Marcin Kaminski mit Kreuzbandrissen lange abmeldeten, hofft man in Stuttgart natürlich bei Mangala und Badstuber auf Entwarnung.

Dass Nathaniel Philipps nur wenige Tage nach seiner Ausleihe vom FC Liverpool als Badstuber-Ersatz solide 45 Minuten gespielt hat, macht indes Hoffnung, auch einen Ausfall des Ex-Nationalspielers kompensieren zu können. Und im Mittelfeld gibt es ohnehin einen großen Konkurrenzkampf, dank dem sich vorübergehend auch das Fehlen von Mangala auffangen ließe. Längerfristig würde der belgische U21-Nationalspieler mit seinem riesigen Potential aber fraglos eine Lücke hinterlassen.

Unterdessen ist auch noch offen, ob der aufgrund von Hüftproblemen nicht mit nach Rostock gereiste Stammtorwart Gregor Kobel gegen St. Pauli auflaufen kann. Falls nicht, würde erneut Fabian Bredlow, der im Ostseestadion fehlerfrei agierte, zwischen den Pfosten stehen.

»Mobil wetten leicht gemacht: Jetzt aktuelle betano App holen & bequem auf das nächste Stuttgart-Spiel tippen!