VfB Stuttgart: Interesse an Kevin Danso?

Beteiligung an Werner-Transfer könnte den Spielraum erhöhen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Samstag, 06.06.20 | 08:22

Admir Mehmedi vom VfL Wolfsburg gegen Kevin Danso vom FC Augsburg

War schon mit 18 Jahren in der Bundesliga im Einsatz: Kevin Danso (r.). © imago images / Kolpbert Press

In den vergangenen Jahren dürfte man beim VfB Stuttgart den Werdegang von Timo Werner im Trikot von RB Leipzig eher mit einem weinenden Auge verfolgt haben. Das Stuttgarter Eigengewächs hat sich nach seinem Wechsel im Sommer 2016 zu den Roten Bullen zu einem herausragenden Torjäger auf höchstem Niveau entwickelt, der auch dem VfB gut zu Gesicht stünde. Eine Rückkehr ist auf absehbare Zeit freilich nicht wahrscheinlich. Und dennoch sorgt Werner nun auch für ein lachendes Auge im Schwabenland.

Denn Werners dem Vernehmen nach bevorstehender Transfer zum FC Chelsea sorgt im Sommer wohl für einen warmen und nicht unbedingt zu erwartenden Geldregen. Konkret partizipiert der VfB laut einer Berechnung der Bild mit rund 8,2 Millionen Euro, wenn Chelsea den Nationalstürmer für die per Ausstiegsklausel festgeschriebenen 53 Millionen Euro nach London holt.

Einnahmen, die der VfB für die eigene Planung natürlich bestens gebrauchen kann, wenngleich Sportdirektor Sven Mislintat vor wenigen Wochen angedeutet hat, dass wohl nicht allzu viel Bewegung in den Kader kommen wird. Gerade im Aufstiegsfall wird Stuttgart aber nicht umhin kommen, sich auf der einen oder anderen Position zu verstärken.

Nur drei gestandene Innenverteidiger für die neue Saison unter Vertrag

Unter anderem in der Innenverteidigung, in der mit Holger Badstuber, Marc Oliver Kempf und Marcin Kaminski nur drei gestandene Akteure fest eingeplant werden können, während die Zukunft des vom FC Liverpool ausgeliehenen Nathaniel Philipps offen ist. Und mit dem Durchbruch der Talente Maxime Awoudja und Luca Mack kann kaum fest gerechnet werden.

Möglich daher, dass die Schwaben einen zentralen Abwehrspieler hinzuholen. Als Kandidaten nennt Sky den aktuell vom FC Augsburg an den FC Southampton verliehenen Kevin Danso, der indes auch bei Werder Bremen, beim 1. FC Köln und beim Hamburger SV auf dem Zettel stehen soll. Der 21-jährige Österreicher, der in der Premier League bisher nur auf sechs Einsätze kam, verfügt über die Erfahrung aus 41 Bundesliga-Spielen und dürfte auch künftig erstklassig spielen wollen.

Stuttgart dürfte für Danso daher nur im Aufstiegsfall ein Thema werden - und dann, wenn Augsburg weniger als die acht Millionen Euro Ablöse verlangt, für die Southampton den 1,90 Meter großen Innenverteidiger bis Ende Mai per Option hätte fest verpflichten können.

Das Restprogramm des VfB Stuttgart