VfB Stuttgart: Kobel-Leihe in trockenen Tüchern

Torhüter kommt aus Hoffenheim

Grekor Kobel im Kasten des FC Augsburg

Gregor Kobel trägt steht in der kommenden Saison nicht mehr für Augsburg sondern für Stuttgart auf dem Feld. ©Imago images/Uwe Kraft

Gregor Kobel trägt in der kommenden Saison das VfB-Trikot. Das vermeldeten die Stuttgarter am heutigen Montag offiziell, nachdem zuvor bereits über eine Leihe des jungen Schlussmanns spekuliert wurde. Der 21-Jährige wird für ein Jahr von der TSG Hoffenheim ausgeliehen. Zuvor hatte die TSG den Vertrag mit dem Torhüter bis 2021 verlängert.

„Gregor passt zu unserem Anforderungsprofil für die Torhüter-Position“, so Sportdirektor Sven Mislintat über das Leihgeschäft. „Er gehört zu den talentiertesten Torhütern seiner Altersklasse und hat insbesondere in den vergangenen Monaten mit hervorragenden Leistungen auf sich aufmerksam gemacht.“

Starke Auftritte in der Bundesliga

Genauer gesagt überzeugte Kobel in der Rückrunde der vergangenen Saison nach einer kurzen Eingewöhnungsphase beim Bundesligisten FC Augsburg. 16 Mal stand er in der Rückrunde für die Fuggerstädter zwischen Pfosten, verpasse lediglich eine Partie: Das Spiel gegen den VfB Stuttgart, an das sich die Schwaben nur schmerzlich erinnern (0:6).

Nun soll er als neuer Stuttgarter Keeper eben jene Gegentore verhindern – und reiht sich damit in die Eidgenossen-Riege (u.a. Ludovic Magnin, Marco Streller) bei den Schwaben ein: „Wir freuen uns, mit ihm die Tradition sehr guter Schweizer Spieler, die beim VfB schon in der Vergangenheit unter Vertrag standen, fortsetzen zu können“, so Mislintat.

»Mobil wetten leicht gemacht. Jetzt kostenlose William Hill App holen & bequem auf das nächste Stuttgart-Spiel tippen!