Wehen Wiesbaden nimmt Lindner unter Vertrag

Lücke auf der Torhüter-Position geschlossen

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Mittwoch, 02.10.2019 | 15:41
Heinz Lindner im Grasshopper-Trikot.

Heinz Lindner schließt sich bis Saisonende dem Aufsteiger an. ©imago images/ Geisser

Nach der Verletzung von Jan-Christoph Bartels kündigte Christian Hock einen neuen Torwart an. Nur einen Tag später kann der Sportdirektor des Aufsteigers Vollzug vermelden: Wie die Hessen am heutigen Mittwoch bekannt gaben, schließt sich Heinz Lindner bis Saisonende dem Klub an.

„Wir gehen davon aus, dass er mithilft, unsere Defensive zu stabilisieren und zu unserem Erfolg beiträgt“, so Hock über den 29-jährigen Österreicher, der seit seinem Vertragsende bei Grasshopper Club Zürich im Sommer ohne Verein war.

Zweite Station in Hessen

In Deutschland und speziell der Rhein-Main-Region ist Lindner kein Unbekannter: Der 28-fache Nationaltorhüter wechselte im Sommer 2015 von Austria Wien zu Eintracht Frankfurt. Beim Bundesligisten kam Lindner jedoch nur drei Mal zum Einsatz und musste sich in seinen zwei Jahren hinter Ludas Hradecky einsortieren.

So wechselte er 2017 in die Schweiz und etablierte sich in Zürich als Stammtorhüter. Den Abstieg des Klubs im Sommer konnte der Rechtsfuß aber auch nicht verhindern. „Ich hatte im Sommer keine leichte Zeit, umso mehr freue ich mich auf die neue Aufgabe hier. Ich will versuchen, der Mannschaft und dem Verein zu helfen, indem ich mich voll einbringe“, so Lindner.

Debüt schon am Freitag?

„Wir hatten auf der Torwartposition durch die Verletzung von Jan-Christoph Bartels und zuvor Arthur Lyska eine prekäre Situation. Unsere jungen Keeper entwickeln sich gut, der Schritt in die 2. Bundesliga wäre für sie aber noch zu früh. Und wenn sich die Möglichkeit ergibt, einen Torhüter der Güte von Heinz Lindner zu verpflichten, dann musst du diese Chance nutzen“, ist Trainer Rüdiger Rehm von seinem Neuzugang überzeugt.

Dieser könnte bereits am Freitag sein Debüt für Wehen Wiesbaden geben, das auswärts beim VfB Stuttgart gefordert wird. Nachdem der als Nummer Eins in die Saison gestartete Lukas Watkowiak am vergangenen Wochenende nach der Verletzungs Bartels‘ eingewechselt wurde, dürfte der 23-Jährige somit erneut auf der Bank Platz nehmen.

Auf der Suche nach einem passenden Wettanbieter? Alle Bet90 Erfahrungen lesen und auf das nächste Wehen Wiesbaden-Spiel wetten!