1. FC Heidenheim: Oliver Hüsing meldet sich zurück

Innenverteidiger erstmals seit Februar wieder im Einsatz

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Sonntag, 22.11.20 | 07:43
Oliver Hüsing

Comeback über 90 Minuten: Oliver Hüsing. © imago images / Osnapix

Lange sah es für den 1. FC Heidenheim am Samstagnachmittag bei Holstein Kiel nicht nach Zählbarem aus, ehe der schon vor der Länderspielpause beim 4:1 gegen die Würzburger Kickers herausragende Christian Kühlwetter mit einem späten Doppelpack doch noch ein 2:2 rettete. Im vierten Anlauf war es für den FCH der erste Auswärtspunkt, der auch die Hoffnung nährte, sich nach einem schwachen Saisonstart Schritt für Schritt wieder höheren Tabellenregionen nähern zu können.

Dazu kann ab sofort auch Oliver Hüsing wieder beitragen, dessen Comeback neben dem späten Punktgewinn der große, positive Aspekt der Begegnung in Kiel war. Der 27 Jahre alte Innenverteidiger feierte nach knapp neun Monaten Abwesenheit sein Comeback und hielt die gesamten 90 Minuten problemlos durch.

Letzter Einsatz im Februar

Letztmals am 29. Februar bei der 0:2-Niederlage bei Darmstadt 98 im Einsatz und damals kurz vor Schluss mit Rot vom Platz geflogen, hat Hüsing mit einem Knochenödem samt im Sommer erfolgter Sprunggelenks-OP eine lange Leidenszeit hinter sich, die nun aber beendet ist.

Nun will sich der 1,93 Meter große Defensivmann, der im Sommer 2019 von Hansa Rostock auf die Ostalb gekommen ist, den vergangene Saison schnell eroberten Stammplatz zurückholen und an der Seite von Patrick Mainka wieder zur Konstante im Heidenheimer Abwehrzentrum werden.

Nach seinem Comeback zeigte sich Hüsing auf der Vereinshomepage auch dank des späten Ausgleichs natürlich glücklich: „Wenn man sich den Spielverlauf anschaut, dann kann man sich vorstellen, dass wir mit dem Punkt außerordentlich zufrieden sind. Das macht die lange Rückreise natürlich ein bisschen angenehmer. Ich glaube, es steckt so ein bisschen in der Vereins-DNA und das haben wir in der letzten Saison auch schon häufig bewiesen, dass wir am Ende immer noch zuschlagen können“, so der Defensivmann, der gute Chancen haben dürfte, auch kommenden Sonntag im Top-Spiel gegen den Hamburger SV in der Startelf zu stehen.