1. FC Heidenheim: Rapid Wien hakt Nikola Dovedan ab

Keine Einigung bei der Ablöse

Nikola Dovedan

Bleibt wohl beim FCH: Nikola Dovedan © Imago / Nordphoto

Nach seinem Wechsel vom SCR Altach zum 1. FC Heidenheim vor einem Jahr hat Nikola Dovedan etwas Anlaufzeit gebraucht, aber schon während seiner ersten 23 Einsätze mit einem Tor und vier Vorlagen seine Qualitäten gezeigt. Richtig explodiert ist der Offensivmann dann in der Endphase der Saison mit fünf Treffern und einem Assist an den letzten sechs Spieltagen, was den 23-Jährigen prompt in den Fokus anderer Klubs rücken ließ.

Insbesondere Rapid Wien zeigte sich stark interessiert, hat eine Verpflichtung Dovedans nun aber zu den Akten gelegt. „Das ist vom Tisch“, bestätigte Rapids Sportchef gegenüber der Krone, dass keine Einigung über einen Transfer des einstigen U21-Nationalspieler Österreichs erzielt werden konnte.

Dovedan noch bis 2021 gebunden

Heidenheim soll rund 2,5 Millionen Euro Ablöse für den noch bis 2021 und wohl ohne Ausstiegsklausel unter Vertrag stehenden Dovedan gefordert haben, die Rapid nicht zu zahlen bereit war. Wohl auch deshalb nicht, weil Heidenheim vor einem Jahr lediglich 400.000 Euro nach Altach überwiesen hatte.

In Heidenheim hat man nun natürlich die Hoffnung, dass Dovedan in der neuen Saison direkt so weitermacht, wie er die alte Spielzeit beendet hat. Dann wird es aber freilich nur eine Frage der Zeit sein, bis die nächsten Offerten ins Haus flattern.

Schon Mitglied beim offiziellen 2.Liga-Sponsor tipico? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus sichern!