1. FC Heidenheim: Wieder auf dem Weg zum Heimbollwerk

Zweites Heimspiel ohne Gegentor

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Samstag, 03.10.2020 | 16:25
Norman Theuerkauf gegen Dennis Srbeny

Norman Theuerkauf (vorne) stabilisierte die Heidenheimer Defensive gegen Paderborn. ©Imago images/foto2press

Mit 0:0 trennte sich der 1. FC Heidenheim am heutigen Samstag vom SC Paderborn, bereits zum zweiten Mal stand in der Voith-Arena die Null, nachdem der FCH am ersten Spieltag Eintracht Braunschweig mit 2:0 bezwang. Die Mannschaft von Frank Schmidt knüpft damit nahtlos an die vergangene Saison an.

15 Mal hielt Keeper Kevin Müller sein Tor damals sauber, neun dieser Spiele fanden auf heimischem Geläuf statt. Kein anderer Klub, nicht mal die Aufsteiger aus Bielefeld und Stuttgart waren zuhause derart stabil.

Theuerkauf soll Ruhe bringen

Interessanterweise gelang die jüngste weiße Weste auch aufgrund einer personellen Umstellung. Norman Theuerkauf wurde von Schmidt das erste Mal seit seinem unglücklichen Auftritt in der Relegation gegen Werder Bremen in die Innenverteidigung beordert, um „Erfahrung reinzubekommen“, wie Schmidt auf der Pressekonferenz nach dem Spiel sagte.

Diese habe laut Schmidt in den ersten Spielen gefehlt, die Kommunikation sah der Fußballlehrer noch nicht am Optimum, „auch eine gewisse Ruhe“, sollte Theuerkauf in die Heidenheimer Hintermannschaft bringen. Letztlich ging der Plan auf.

Durchaus nicht unwahrscheinlich ist deshalb, dass Theuerkauf auch in der kommenden Partie bei Fortuna Düsseldorf in der FCH-Hintermannschaft den Takt angibt. Dann kommt auf ihn eine Aufgabe zu: Saisonübergreifend kassierten die Heidenheimer in fünf ihrer letzten sieben Auswärtsspiele mindestens zwei Gegentore.