1. FC Magdeburg: Comeback von Christian Beck noch in dieser Saison

Torjäger soll bald ins Training zurückkehren

Christian Beck auf der Tribüne

Guter Heilungsverlauf: Christian Beck soll bald wieder eingreifen © Imago/Christian Schroedter

Der große Befreiungsschlag war es zwar nicht, doch immerhin hat der 1. FC Magdeburg mit dem 1:1 bei Dynamo Dresden eine gute Antwort auf die zuvor verlorenen Kellerduelle beim MSV Duisburg (0:1) und gegen den SV Sandhausen (0:1) gegeben. Zwar schwang auch eine Portion Enttäuschung wegen des spät kassierten Ausgleichs mit, doch insgesamt bewertete Trainer Michael Oenning das Remis eher positiv.

„Wir hätten gewinnen können, aber wichtig ist, dass die Mannschaft endlich wieder gezeigt hat, was sie kann“, so der Coach auf der vereinseigenen Webseite, dem mit der Aufstellung von Torschütze Björn Rother als Rechtsverteidiger und der Versetzung des zuletzt hinten rechts agierenden Vorlagengebers Marius Bülter in den Angriff zwei gute Personalentscheidungen gelungen sind.

Ignjovski feiert sein Comeback

Erfreulich war zudem, dass Aleksandar Ignjovski nach langer Zwangspause in Folge einer Ellenbogen-OP in der Schlussphase sein Comeback feiern konnte. Der erfahrene Serbe kann sich nun während der Länderspielpause noch weiter heranarbeiten und könnte im Endspurt noch wichtig werden.

In absehbarer Zeit wird Christian wieder ins Training einsteigen. (Michael Oenning)

Ebenso wie Kapitän und Torjäger Christian Beck, der nach seinen am 1. März in Duisburg erlittenen und direkt operierten Gesichtsverletzungen wohl doch nicht wie zunächst befürchtet bis zum Saisonende ausfällt. „Der Heilungsverlauf ist gut. In absehbarer Zeit wird er wieder ins Training einsteigen“, deutete Trainer Oenning im „Kicker“ (Ausgabe 24/2019 vom 18.03.2019) ein Comeback Becks noch in dieser Spielzeit an.

Schon Mitglied bei Wettanbieter Tipwin? Jetzt exklusiven Tipwin Bonus sichern & mit bis zu 100€ gratis Guthaben auf Magdeburg wetten!