Arminia Bielefeld: Staude und Weihrauch ohne Perspektive?

Verträge des Duos laufen aus

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Dienstag, 02.06.20 | 07:50

Keanu Staude

Seit 2004 bei der Arminia: Keanu Staude. © imago images / Kirchner Media

Mit dem Last-Minute-Sieg in Kiel durch das Jokertor von Sven Schipplock hat Arminia Bielefeld mutmaßlich einen großen Schritt in Richtung Bundesliga gemacht. Bei sieben Punkten Vorsprung auf Platz drei und einem Nachholspiel in der Hinterhand darf man auf der Alm langsam den Sekt kalt stellen, wenngleich nach außen hin natürlich weiterhin Zurückhaltung angesagt ist.

"Wir haben das Ziel aber noch nicht erreicht und müssen am Samstag gegen Nürnberg den nächsten Schritt machen", fordert Geschäftsführer Samir Arabi im "Kicker" (Ausgabe 46/2020 vom 02.06.2020), die Konzentration unverändert hoch zu halten.

Intern freilich dürften Arabi und Trainer Uwe Neuhaus bei ihren Planungen für die kommende Saison deutlich intensiver über die Bundesliga als über ein weiteres Zweitliga-Jahr sprechen. Klar ist in diesem Zusammenhang bereits, dass mit Jonathan Clauss ein Stammspieler den Verein ablösefrei verlässt und in seine französische Heimat zum RC Lens wechselt. Bei Rechtsverteidiger Cedric Brunner, der sich selbst auch schon dahingehend geäußert hat, geht Arabi derweil von einer Verlängerung des am 30. Juni auslaufenden Vertrages aus: "Ich bin zuversichtlich, dass Cedric weiter für Arminia auflaufen wird."

Staude letztmals im Oktober im Einsatz

Wohl eher keine Perspektive bei der Arminia haben hingegen mit Keanu Staude und Patrick Weihrauch zwei andere Profis mit nur noch bis Monatsende datierten Arbeitspapieren. Laut "Kicker" stehen bei beiden die Zeichen auf Abschied, was mit Blick auf die Einsatzzeiten indes auch keine ganz große Überraschung wäre.

Weihrauch vertrat den gesperrten Brunner zwar vergangene Woche beim 0:0 in Hamburg ordentlich, kam ansonsten in dieser Saison aber noch nicht zum Zug und hat auf seiner eigentlichen Position im Mittelfeld (zu) große Konkurrenz. Der gebürtige Bielefelder Staude, der seit 2004 im Verein ausgebildet wurde, bringt es zwar auf fünf Einsätze, stand aber letztmals im Oktober auf dem Platz und fehlte seit dem Re-Start durchweg im Spieltagskader. Scheint so, als müsste sich der 23-jährige Offensivmann erstmals fern der Heimat versuchen.