Arminia Bielefeld: Traumhaft in die Bundesliga

Aufstieg ist so gut wie perfekt

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Dienstag, 16.06.20 | 07:06

Jonathan Clauss

Traumtor zum 1:0 gegen Dresden: Jonathan Clauss. © imago images / Eibner

Elf Jahre nach dem Abstieg aus der Bundesliga und nach zwei zwischenzeitlichen Abstürzen sogar in die Drittklassigkeit kehrt Arminia Bielefeld ins Oberhaus zurück. Rein theoretisch kann die Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus zwar noch abgefangen werden, doch bei neun Punkten und 18 Toren Vorsprung auf den drittplatzierten VfB Stuttgart sind die letzten Zweifel vor dem Saisonfinale mit dem gestrigen 4:0-Sieg über Dynamo Dresden beseitigt worden.

Am Donnerstag genügt der Arminia nun schon ein Unentschieden gegen Darmstadt 98, um auch rechnerisch alles klar zu machen. Mit einem Sieg gegen die Lilien wäre zudem auch die Meisterschaft im Sack - was auch schon ohne eigenes Zutun der Fall wäre, sollten Stuttgart (gegen den SV Sandhausen) und der Hamburger SV (gegen den VfL Osnabrück) ihre Partien zuvor nicht gewinnen.

Clauss eröffnet den Torreigen sehenswert

Dass der Bielefelder Aufstieg hochverdient ist, steht außer Frage. Das 4:0 gegen Dresden passte so bestens zu einer trotz vieler Unentschieden in den letzten Wochen exzellenten Saison. Traumhaft vor allem der Treffer zum 1:0 von Jonathan Clauss, dessen feststehender Abschied zum RC Lens dadurch noch ein Stück mehr schmerzt, der einen langen Pass von Marcel Hartel elegant annahm und direkt per Heber zur Führung traf.

Kaum minder sehenswert das 3:0 durch Fabian Klos, das nicht nur der für Florian Hartherz als Linksverteidiger ins Team gerückte Anderson Lucoqui auf der vereinseigenen Webseite als typisches Arminia-Tor umschrieb: "Den Fußball, den wir vor dem 3:0 gespielt haben, traineren wir seit Monaten. Ruhig bleiben, wenn der Gegner attackiert und dann sauber hinten raus spielen. Ein komplettes Mannschaftstor."

Bitter nur, dass die Feierlichkeiten aufgrund der vorhandenen Einschränkungen ohne die Fans stattfinden müssen. Die Hoffnung, wenn voraussichtlich im September die neue Saison beginnt und dann die Bundesliga nach langer Zeit wieder auf der Alm Einzug hält, die Schüco-Arena zumindest teilweise füllen zu dürfen, ist aber vorhanden.

Das Restprogramm von Arminia Bielefeld