Hannover 96: Die ersten Abschlüsse rücken offenbar näher

Neue Gerüchte unter anderem um Jan Hendrik Marx und Tolgay Arslan

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 20.07.20 | 12:25
Jan-Hendrik Marx

Soll das Interesse von 96 geweckt haben: Jan Hendrik Marx. ©Imago images/foto2press

Auch über drei Wochen nach dem Saisonende konnte Hannover 96 bislang keinen Neuzugang für die neue Spielzeit präsentieren. Das allerdings könnte sich bald ändern. Nicht zuletzt deshalb, weil es nach Informationen der „Neuen Presse“ (Ausgabe vom 20.07.2020) Annäherungen mit dem VfL Wolfsburg und des VfB Stuttgart bezüglich der Transfers von Linton Maina und Waldemar Anton gibt, die zusammen mindestens zehn Millionen Euro in die Kassen spülen sollen.

Laut „Bild“ (Ausgabe vom 20.07.2020) könnte in den kommenden Tagen parallel zu den möglicherweise finalen Gesprächen in Sachen Maina und Anton auch die erste Verstärkung an Land gezogen werden. In diesem Zusammenhang tauchen nun gleiche einige Namen auf, die teilweise bislang noch gar nicht im Zusammenhang mit 96 genannt wurden.

Als Kandidaten für einen potentiellen schnellen Abschluss nennt „Bild“ zum einen den schon länger mit einer Rückkehr nach Hannover in Verbindung gebrachten Valmir Sulejmani, dessen Vertrag bei Waldhof Mannheim ausgelaufen ist, der aber auch bei Greuther Fürth als Kandidat gilt. Zum anderen soll auch Sulejmanis bisheriger Kollege Jan Hendrik Marx ein Thema sein. Der 25 Jahre alte Rechtsverteidiger ist aber noch ein Jahr an Mannheim gebunden.

Tolgay Arslan wohl zu teuer

Für das zentrale Mittelfeld gilt derweil weiter Victor Palsson von Darmstadt 98 als eine Option. Zudem soll 96 laut Bild auch bei Tolgay Arslan angefragt und dessen grundsätzliche Wechselbereitschaft abgeklopft haben. Der 29-Jährige, der noch bis 2022 an Fenerbahce Istanbul gebunden ist und überdies dort 1,8 Millionen Euro pro Jahr verdienen soll, dürfte aber letztlich zu teuer sein.

Ablösefrei zu haben wäre unterdessen Michael Svoboda, nachdem der Vertrag des 21 Jahre alten Defensivspielers bei der WSG Wattens Tirol ausgelaufen ist. Laut der Neuen Presse gilt der 1,96 Meter große Österreicher, der sowohl in der Innenverteidigung als auch auf der Sechs spielen kann, auch als Kandidat. Ebenso wie Jannes Horn, über dessen erneute Ausleihe 96 nach Informationen des „kicker“ (Ausgabe 60/2020 vom 20.07.2020) mit dem 1. FC Köln offenbar einig ist. Noch fehlt aber wohl das Ja von Horn selbst.