Hannover 96: Rächt sich der Verzicht auf einen neuen Innenverteidiger?

Marcel Franke droht die nächste Zwangspause

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Sonntag, 02.02.20 | 08:49

Marcel Franke von Hannover 96

Marcel Franke droht die nächste Zwangspause. © imago images / Joachim Sielski

Weil auf den Führungstreffer durch Cedric Teuchert in der 87. Minute kurz vor Schluss noch der 2:2-Ausgleich folgte, blieb Hannover 96 gegen den SV Wehen Wiesbaden der erhoffte Befreiungsschlag verwehrt. Bei zwei Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz befinden sich die Niedersachsen damit weiter in einer höchst angespannten Situation, in der es am gestrigen Samstag kurz vor dem Anpfiff auch noch zwei Verletzte zu beklagen gab.

Mit John Guidetti und Marcel Franke mussten beim Aufwärmen gleich zwei für die Anfangself vorgesehene Akteure passen. Während Trainer Kenan Kocak beim schwedischen Neuzugang, der an einer Wadenverhärtung laboriert, nicht das Risiko einer schwereren Muskelverletzung eingehen wollte, erwischte es Franke wohl wieder schlimmer.

"Bei Marcel Franke ist die Knieverletzung am Außenband leider wieder aufgebrochen. Er hat wieder Schmerzen bekommen, obwohl er schmerzfrei trainiert hatte", ziert der Sportbuzzer den 96-Coach, der nun vermutlich wieder länger auf den bis zu seiner Verletzung gesetzten Innenverteidiger verzichten muss. Noch gibt es zwar keine offizielle Prognose, doch handelt es sich wieder um die gleiche Verletzung wie im Herbst, würde Franke vermutlich rund sechs Wochen ausfallen.

Anton und Horn als Optionen

Damit könnte es sich schnell rächen, dass entgegen der eigentlichen Erwartungen im Winter kein zusätzlicher Innenverteidiger gekommen ist. Neben Josip Elez rückte anstelle von Franke der in seinen siebeneinhalb Jahren in Hannover von vielen Verletzungen außer Gefecht gesetzte Felipe ins Team. Der Brasilianer ist aktuell fit, doch es bleibt abzuwarten, ob der 32-Jährige ohne neuerliche Rückschläge über einen längeren Zeitraum zur Verfügung steht.

Weil sich Timo Hübers nach einem Kreuzbandriss noch im Aufbautraining befindet, müsste wohl der gegen Wiesbaden im Mittelfeld aufgebotene Waldemar Anton zurück in die Abwehrreihe, sollte es weitere Ausfälle geben. Oder Linksverteidiger Jannes Horn wird als Notlösung ins Zentrum gezogen.

Alternativen sind somit zwar noch vorhanden, doch würde Coach Kocak mit dem heutigen Wissen um die erneut drohende Abwesenheit Frankes vermutlich auf die Verpflichtung eines zusätzlichen Abwehrspielers drängen. Nachdem das Transferfenster für diese Saison geschlossen ist, muss es freilich das vorhandene Personal richten.

»Mobil wetten leicht gemacht: Jetzt aktuelle betano App holen & bequem auf das nächste Hannover-Spiel tippen!