Karlsruher SC: Stefan Mugosa fehlt in München

Klausel im Leihvertrag verhindert einen Einsatz

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Mittwoch, 08.02.17 | 15:50
Stefan Mugosa

Zwangspause nach seinem Premierentor: Stefan Mugosa © Imago

Am vergangenen Wochenende markierte Stefan Mugosa im Spiel beim VfL Bochum bei seinem ersten Einsatz im Trikot des Karlsruher SC den Führungstreffer, war wegen des verpassten Sieges am Ende aber dennoch nicht rundum zufrieden. Und nun muss der montenegrinische Nationalspieler, der mit seinem Tor der Startelf sicherlich einen Schritt näher gekommen ist, erst einmal eine Zwangspause einlegen.

Denn wie Bild berichtet, hat der TSV 1860 München bei der vergangene Woche erfolgten Ausleihe Mugosas an den KSC eine Klausel in das Vertragswerk einbauen lassen, die einen Einsatz des 24-Jährigen im direkten Duell am Samstag verbietet. Sollte der KSC Mugosa dennoch aufstellen, würde eine Vertragsstrafe in Höhe von einer Million Euro fällig.

Wieder mit Hoffer und Diamantakos?

Außer Frage steht natürlich, dass Mugosa deshalb in der Allianz Arena nicht zum Kader von Trainer Mirko Slomka gehören wird, der vermutlich erneut auf Erwin Hoffer und Dimitris Diamantakos in der Spitze setzen wird. Mit Oscar Zawada und dem in Bochum als Rechtsaußen eingesetzten Fabian Reese wäre aber auch zwei weitere Neuzugänge als Alternativen vorhanden.

Abhängig davon, wie sich der KSC-Sturm in München präsentiert, dürften dann Mugosas Chancen bei der folgenden Begegnung zu Hause gegen den 1. FC Union Berlin stehen. Tritt der KSC in der Allianz Arena eher harmlos auf, dürfte Mugosa im anschließenden Heimspiel wohl beginnen.

Gewinnt der KSC auch ohne Mugosa in München? Jetzt wetten!