TSV 1860 München: Gerüchte um Armin Veh

Druck auf Kosta Runjaic immer größer

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Dienstag, 25.10.16 | 08:49
Trainer Armin Veh von Eintracht Frankfurt

Der nächste Kandidat für das Münchener Trainer-Karussell. Ex-Frankfurt-Trainer Armin Veh. ©Imago

Trotz der 1:2-Niederlage war man beim TSV 1860 München mit dem Auftritt der Mannschaft am Freitagabend beim VfB Stuttgart nicht unzufrieden. Die im Vergleich zum 1:3 zuvor gegen Fortuna Düsseldorf auf sechs Positionen veränderte Elf präsentierte sich leidenschaftlich und erzielte kurz vor Schluss eigentlich sogar den Ausgleich, der aber fälschlicherweise keine Anerkennung erhielt.

Runjaic in dieser Woche weg?

Nichtsdestotrotz ist die Lage an der Grünwalder Straße angespannt. Nach gutem Start mit sieben Punkten aus vier Spielen holten die Löwen zuletzt aus sechs Partien nur noch einen Zähler und finden sich dadurch schon wieder im Abstiegskampf wieder. Wenig überraschend im notorisch Umfeld der Löwen, dass die Diskussionen um den erst im Sommer verpflichteten Trainer Kosta Runjaic nicht abreissen, obwohl von Seiten des Vereines vieles unternommen wurde, das Trainerthema klein zu halten.

Doch nun vermeldet Bild, dass schon die laufende Woche für Runjaic zu einer entscheidenden wird. Dem Boulevard-Blatt zufolge muss Runjaic sowohl morgen im DFB-Pokal bei den Würzburger Kickers als auch am Freitag zu Hause gegen Erzgebirge Aue gewinnen, um seinen Job zu behalten.

Hat Ismaik Breitenreiter abgelehnt?

Einen Kommentar seitens der Verantwortlichen gibt es dazu natürlich nicht, während die Spekulationen um einen möglichen neuen Löwen-Trainer weitergehen. Geschäftsführer Thomas Eichin hat zwar am Freitag kein Geheimnis aus seiner Verärgerung um die gestreuten Gerüchte bezüglich einer Kontaktaufnahme mit Andre Breitenreiter gemacht, doch der ehemalige Schalke-Coach scheint intern sehr wohl Thema gewesen zu sein. Doch laut „Bild“ soll Investor Hasan Ismaik Breitenreiter abgelehnt haben.

Neu ins Gespräch bringt „Bild“ nun Armin Veh, der seit seinem Aus bei Eintracht Frankfurt im März arbeitslos ist und damit theoretisch sofort übernehmen könnte. Ob der 55-Jährige, der schon mehrfach angedeutet hat, sich aus dem Trainergeschäft zurückziehen zu wollen, zur Verfügung stünde, ist aber ebenso mit einem Fragezeichen zu versehen wie das gesamte Gerücht.