TSV 1860 München: Kehrt Daniel Halfar zurück?

FCK-Kapitän offenbar der absolute Wunschspieler

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Dienstag, 16.10.18 | 09:59
Daniel Adlung von 1860 München

Mögliche Konkurrenz im Anmarsch: Daniel Adlung könnte auch links spielen. ©Imago

Nach einer langen Suche ist seit Dienstag klar, dass Kosta Runjaic neuer Trainer des TSV 1860 München wird. Der seit letzter Woche 45 Jahre alte Fußball-Lehrer wird nun am heutigen Freitag im Rahmen einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt.

Sicherlich wird Runjaic dann auch nach seinen Vorstellungen den künftigen Kader betreffend befragt, wobei aber eher davon auszugehen ist, dass der gebürtige Wiener nicht allzu viel zu möglichen Neuzugängen verraten wird.

Hinter den Kulissen arbeitet Runjaic aber zusammen mit Sportdirektor Oliver Kreuzer intensiv an Verstärkungen. Dabei steht eine Verlängerung der Ausleihe von Levent Aycicek (Werder Bremen), der schon seit der Winterpause das Löwen-Trikot getragen hat, nach Informationen von „dieblaue24“ unmittelbar bevor.

Halfar bis 2018 an den FCK gebunden

Insgesamt ist noch mit vier bis fünf neuen Spielern zu rechnen. Absoluter Wunschkandidat für das zentrale Mittelfeld soll dabei laut „Bild“ ein ehemaliger Löwe sein: Daniel Halfar. Demnach haben die Sechziger schon vor der Runjaic-Verpflichtung beim Kapitän des 1. FC Kaiserslautern angefragt, der schon von 2010 bis 2013 für den TSV 1860 auflief und auch vor einem Jahr im Gespräch war, bevor er den 1. FC Köln Richtung Kaiserslautern verließ.

In Kaiserslautern trainierte Halfar bis September 2015 unter Runjaic, der große Stücke auf den technisch beschlagenen und sehr einsatzfreudigen Mittelfeldmann hält.

Einfach dürfte es für die Löwen allerdings nicht werden, Halfar beim FCK loszueisen, läuft der Vertrag des 28-Jährigen bei den Roten Teufeln doch noch bis 2018. Und Kaiserslautern wird nach den Abgängen von Chris Löwe, Jean Zimmer und Ruben Jenssen sicherlich versuchen, die weiteren Leistungsträger wie Marius Müller oder eben Halfar zu halten.