TSV 1860 München: Stefan Aigner kehrt zurück

Ex-Kapitän aber mit starker Konkurrenz

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Dienstag, 07.02.17 | 09:14
Stefan Aigner

Gegen den KSC wieder eine Option: Stefan Aigner © Imago

Im Vorfeld der 1:2-Niederlage am Freitag bei Arminia Bielefeld, mit der die Situation in der Tabelle angesichts eines auf zwei Punkte geschmolzenen Vorsprung auf Relegationsplatz 16 wieder prekärer geworden ist, hat die Personalie Stefan Aigner die Schlagzeilen rund um den TSV 1860 München dominiert.

„ Stefan hat unter der Woche Fehler gemacht. ”
Vitor Pereira

Der Publikumsliebling ist am Mittwoch vom Amt des Kapitäns zurückgetreten und fehlte in Bielefeld gänzlich im Aufgebot der Löwen. Über die Gründe dafür wurde viel gerätselt, bis Trainer Vitor Pereira im Anschluss an die Partie auf der Alm zumindest etwas Licht ins Dunkel brachte: „Er hat unter der Woche Fehler gemacht. Keine großen, aber wir müssen das intern klären. Auch Stefan muss Regeln einhalten“, so der portugiesische Fußball-Lehrer, der laut der TZ eine übertrieben aggressive Grätsche Aigners im Donnerstagstraining gegen Abdoulaye Ba sanktioniert haben soll.

Amilton überzeugt auf Aigners Position

Für Pereira ist die Sache aber abgehakt: „In der kommenden Woche wird er sich wieder integrieren. Das wird alles kein Problem sein“, plant der Löwen-Coach wieder mit Aigner, der schon gegen den Karlsruher SC wieder zum Kader gehören dürfte.

Ob der 29-Jährige, der zu Beginn der Saison in der ersten Runde des DFB-Pokals beim 2:1 gegen den KSC mit einem Tor und einer Vorlage zum Matchwinner avanciert ist, aber auch in der Startelf stehen wird, bleibt abzuwarten. Nicht zuletzt deshalb, weil auf Aigners Position als Rechtsaußen der brasilianische Neuzugang Amilton ein vielversprechendes Debüt gab.

Gewinnt 1860 München gegen den KSC? Jetzt wetten!