TSV 1860 München: Trennung von Markus von Ahlen wohl beschlossen – Neuer Trainer gegen St. Pauli

Die offizielle Verkündung steht zwar noch aus, doch gilt es an der Grünwalder Straße inzwischen als offenes Geheimnis, dass der TSV 1860 München in Kürze den zweiten Trainerwechsel der Saison vollziehen und sich nach dem Ende September entlassenen Ricardo Moniz auch von dessen Nachfolger Markus von Ahlen trennen wird.

Von Ahlen leitete am heutigen Montag zwar das Auslaufen nach dem gestrigen 1:1 beim SV Darmstadt 98 und verkündete anschließend einen trainingsfreien Dienstag sowie zwei Einheiten am Mittwoch, doch dass der 44 Jahre alte Fußball-Lehrer dann noch die Vorbereitung auf das richtungsweisende Kellerduell gegen den FC St. Pauli am Samstag in der Allianz Arena leiten wird, ist äußerst zweifelhaft.

Sportchef Poschner nicht vor Ort

Vielmehr ist die Entscheidung wohl schon gegen von Ahlen gefallen. Nach Informationen des gewöhnlich sehr gut unterrichteten Sport1-Reporters Christian Ortlepp wird es zwar am heutigen Montag keine Entlassung geben, doch soll schon klar sein, dass gegen St. Pauli ein neuer Trainer auf der Löwen-Bank Platz nehmen wird.

Das Zögern bei der Entlassung von Ahlens könnte darin begründet liegen, dass die Sechziger zunächst mit dem neuen Coach alles klar machen wollen. Ins Bild passt, dass Sportdirektor Gerhard Poschner bislang am Montag noch nicht am Trainingsgelände erschienen ist. Vermutet wird, dass Poschner bereits Gespräche mit dem potentiellen neuen Löwen-Trainer führt. Um wen es sich dabei handeln könnte, ist offen. Wie berichtet scheint Michael Frontzeck kein Thema zu sein, wohingegen die vergangene Woche aufgebrachten Namen Jos Luhukay und Peter Pacult weiter kursieren.