VfB Stuttgart: Einsatzgarantie für Kevin Großkreutz

Wolf will den Weltmeister gegen den KSC starten lassen

Autor: Christian Slotta Veröffentlicht: Dienstag, 16.10.18 | 09:53
Kevin Großkreutz am Ball.

Im Pokal nur Joker, gegen den KSC von Beginn an: Kevin Großkreutz wird am Sonntag in der Startelf stehen. ©Imago

Es ist das wahrscheinlich meistbeachtete Spiel des 11. Spieltags in der 2. Bundesliga: Am Sonntag empfängt der Karlsruher SC den VfB Stuttgart zum baden-württembergischen Derby. Schon im Vorfeld hatte die Partie für viel Aufmerksamkeit gesorgt, vor allem durch die Hass-Plakate in der Karlsruher Innenstadt, gegen die KSC-Präsident Ingo Wellenreuther Strafanzeige gestellt hatte.

„ Kevin muss in solchen Spielen auf dem Platz stehen. ”
Hannes Wolf

Und normalerweise ist es ja so, dass sich Trainer vor einem Spiel – gerade, wenn es solch eine Brisanz hat – nicht in die Karten schauen lassen wollen. VfB-Coach Hannes Wolf hat auf der Pressekonferenz zur Partie am Freitagvormittag damit aber ein wenig gebrochen und Kevin Großkreutz eine Einsatzgarantie gegeben. Wörtlich sagte Wolf: „Kevin lebt diese Spiele. Er hat sehr gut trainiert und muss in solchen Spielen eigentlich auf dem Platz stehen.“

Taktik bleibt Geheimnis

Den Weltmeister, der in seiner Zeit beim BVB einige Revierderbys gegen Schalke 04 bestritten hat, wird diese Aussage seines Coaches sicher freuen. Noch am Dienstag, bei der 0:2-Niederlage im Pokal in Mönchengladbach, hatte Großkreutz zu Beginn des Spiels nämlich nur auf der Bank gesessen. Erst nach knapp 70 Minuten wurde er für Takuma Asano eingewechselt.

Bradley Carnell spricht vor dem Derby – Hier das ganze Interview lesen!

Mehr als die Startelf-Garantie für Großkreutz gab Hannes Wolf auf der PK dann aber doch nicht preis. Logisch, denn bei der Taktik will man als Trainer natürlich nicht zu viel verraten. Deshalb sagte Wolf lediglich: „Wir wollen die Intensität und Geschwindigkeit annehmen und haben in den letzten Spielen gezeigt, dass wir offensiv einiges an Potenzial entfalten können.“