Arminia Bielefeld: Ernst Middendorp überzeugt vom Aufstieg

Der DSC-Jahrhunderttrainer im Interview

Autor: Luis Hagen Veröffentlicht: Sonntag, 08.03.2020 | 07:14

Ernst Middendorp bei Arminia Bielefeld

Früher erfolgreich bei Arminia Bielefeld, heute bei den Kaizer Chiefs: Ernst Middendorp. ©Imago images/Kosecki

Ausgerechnet Ernst Middendorp, der von diesem Fußballpublikum, über das er mit Liga-Zwei.de an dieser Stelle sprechen wird, zum „Jahrhundert-Trainer von Arminia Bielefeld“ gewählt worden ist und hierbei Fußball-Koryphäen wie Rehhagel und Feldkamp und Sympathieträger wie Möhlmann abhängen konnte, ist so beständig und so dauerhaft in der großen weiten Fußballwelt als Coach aktiv wie kein anderer.

Im vierten Jahr insgesamt trägt er aktuell Verantwortung bei den Kaizer Chiefs in Südafrika. Johannesburg ist seine zweite Heimat des 61 Jahre alten Weltenbürgers inzwischen, doch es gibt keinen Trainer, dessen Name so eng verknüpft ist mit Arminia Bielefeld wie der Name Middendorp. „Power-Ernst“ haben sie ihn auf der Alm gern genannt, weil er beim DSC Arminia in drei Arbeitsetappen und insgesamt rund sieben Jahren eine Art „Superman des Fußballs“ verkörpern konnte. Weil er dort beinahe alles meisterte, was es zu meistern galt.

Als Middendorp 1988 erstmals nach Bielefeld kam, war Arminia tot. Sportlich nicht konkurrenzfähig, wirtschaftlich Konkurs. Die Bielefelder Alm ein Fußball-Friedhof. Doch Middendorp packte an, wie nie zuvor jemand angepackt hat dort. Er erkannte schon damals als Erster hierzulande den Wert der Viererkette, stabilisierte das Team, konsolidierte den Verein und siegte, siegte, siegte. Bis hoch in die Bundesliga. Wie heute? Liga-Zwei.de fragt nach bei Ernst Middendorp in Johannesburg.

Ernst Middendorp, haben Sie in Johannesburg die Möglichkeit, das Match Ihres DSC Arminia am Montagabend live zu verfolgen?
Ernst Middendorp: „Selbstverständlich. Ich bin hier unten in Südafrika seit einigen Jahren für verschiedene Sportsender im Einsatz. Habe auf diesem Wege auch den Zugang zu den entsprechenden Livestreams, die mir somit auch die Spiele von Arminia Bielefeld ins Haus funken. Ich habe bemerkt, dass mir etwas Wichtiges fehlt, wenn ich über Arminia nicht im Bilde bin. Vor allem jetzt, wo der Verein so viel Freude macht. Ja, früher war ich ein leidenschaftlicher Trainer dort. Jetzt bin ich ein begeisterter Fan.“

Was steckt hinter diesem beeindruckenden Triumphmarsch in dieser Spielzeit?
Middendorp: „Der größte Trumpf ist die ganzheitliche Stabilität, für die Arminia Bielefeld aktuell steht. In der Rückrunde der vorigen Spielzeit hat sich Arminia quasi einspielen können für diese aktuelle Runde. Mit demselben Personal, mit derselben Kultur des bedingungslosen Miteinanders, mit derselben Aufgabenverteilung auf dem Spielfeld.

So haben die Bielefelder Spiel um Spiel gewonnen und dabei sind es vor allem diese engen 1:0-Siege, die zusammenschweißen und das Selbstverstrauen stärken und die Balance zwischen und in allen Mannschaftsteilen derart stabilisieren, dass nur noch wenige Fehlerquellen entstehen können.“

„ Die Stabilität des DSC Arminia können HSV und VfB nicht mehr aufholen. ”
über das Aufstiegsrennen

Warum glauben Sie, kann das Team seine Poleposition auch im finalen Schlussdrittel dieser Spielzeit behaupten wird?
Middendorp: „Zumindest ist es so, dass der HSV und der VfB Stuttgart nicht mehr die Zeit haben, um diese Stabilität des DSC Arminia in ihrer Ganzheitlichkeit aufzuholen. Selbstverständlich haben beide Teams großartige, faszinierende Spieler - die Namen zu nennen, erspare ich mir – und gewiss werden sie auch noch rauschende Siege feiern. Doch ich habe das Gefühl, dass ihnen auch weiterhin Abstimmungsschwierigkeiten wertvolle Punkte kosten werden. Schwierigkeiten, die Arminia nicht hat.“

So wandelt Uwe Neuhaus nun auf ihren Spuren, Ernst Middendorp. Was ist es, das diesen Arminia-Trainer der Neuzeit ausmacht?
Middendorp: „Mir imponiert er mit seiner Ruhe und Gelassenheit im Umgang mit Sieg und Niederlage. Ich bin mir sicher, dass diese Ausgeglichenheit auch seine Spieler mögen. Außerdem profitieren alle von seinen riesigen Erfahrungen in der 2. Bundesliga und seinen Fähigkeiten, im richtigen Moment die richtigen Personalentscheidungen zu treffen.

Und besonders wichtig: Uwe Neuhaus hat Fabian Klos in Punkto Körperlichkeit, Strahlkraft und Treffsicherheit in eine Verfassung gesteuert, die nie zuvor besser gewesen ist. Ja, ihr hattet Recht in der Winterpause: Chapeau, Uwe Neuhaus.“

„ Ich prophezeie Arminia Bielefeld in allen Belangen rosarote Zeiten. ”
über die Bedeutung eines Aufstiegs

Sie haben auch immer eine besondere Nähe zu dem Menschen in Ostwestfalen herstellen können. Was glauben Sie würde eine Rückkehr ins Fußball-Oberhaus in diesem Verein, in dieser Stadt und dieser Region auslösen?
Middendorp: „Ich prophezeie Arminia Bielefeld in allen Belangen rosarote Zeiten. Noch nie zuvor in der Bundesliga-Geschichte des DSC-Arminia ist ein Aufstieg mit so großen Möglichkeiten des Wachsens verknüpft gewesen wie dies in diesem Jahr der Fall sein würde. Es existiert keinerlei nachbarschaftliche Konkurrenz mehr wie früher.

Hannover 96 ist raus, der VfL Bochum ist raus, Werder geht raus, Paderborn ohnehin. Also ist da nur noch Borussia Dortmund. Doch die agieren längst in einer anderen, unerreichbaren Welt. Dort an eine Karte zu kommen, ist aussichtslos. Deshalb braucht der Fußballwesten Arminia Bielefeld als neue normale Bühne der Eliteliga. Was sind das für großartige Ressourcen, die Arminia nun winken.“

Genau wie Arminia Bielefeld führen Ihre Kaizer Chiefs aktuell die Tabelle der südafrikanischen Premier Soccer League an. Was würde Ihnen dieser Meister-Titel bedeuten?
Middendorp: „Wenn mein Team hier unten Südafrika-Champion werden würde und wenn Arminia zeitgleich in die Bundesliga aufsteigen würde, also alles so bliebe es jetzt aussieht, dann wäre das alles wohl ein Stückweit Zauberei und ich der glücklichste Mensch auf Erden.“

Herzlichen Dank nach Johannesburg für das Gespräch und möge das Saisonfinale bis zum Ende spannend bleiben.