Erzgebirge Aue: Dimitrij Nazarov will wieder wichtig werden

Offensivmann zuletzt nur als Joker gefragt

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 19.11.20 | 07:16
Dimitrij Nazarov

Letztmals am zweiten Spieltag in der Startelf: Dimitrij Nazarov. © imago images / Karina Hessland

Dass Erzgebirge Aue nach einem guten Start mit sieben Punkten aus den ersten drei Spielen zuletzt nur noch zwei Zähler aus vier Begegnungen auf der Habenseite verbuchen konnte, hat mehrere Gründe. Sicherlich dazu gehört das stark ausbaufähige Offensivspiel, das sich unschwer an nur einem Tor in den jüngsten vier Spielen erkennen lässt.

Um am Sonntag gegen Angstgegner Darmstadt 98 endlich wieder dreifach punkten und so auch den Abstand nach unten wahren zu können, muss die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster wieder gefährlicher werden. Wichtig wäre in diesem Zusammenhang sicherlich das Mitwirken von Florian Krüger, der zu Wochenbeginn allerdings gesundheitlich angeschlagen vorzeitig von der U21-Nationalmannschaft abgereist und womöglich am Sonntag noch nicht bei 100 Prozent ist.

Letzter Startelfeinsatz am 25. September

Klappt es beim mit zwei Toren und zwei Vorlagen bisherigen Top-Scorer dieser Saison nicht, würden die Chancen für Dimitrij Nazarov steigen. Der 30-Jährige, der in seinen bislang vier Spiezeiten in Aue stets ein bedeutender Faktor war und es vergangene Spielzeit sogar auf zehn Treffer und zwei Assists brachte, war zuletzt allerdings kaum gefragt. Nach zwei Startelfeinsätzen an den ersten beiden Spieltagen verlor Nazarov seinen Platz und wurde dann auch noch von einem Infekt zurückgeworfen, ehe es vor der Länderspielpause zumindest wieder zu zwei Einwechslungen reichte.

„ Es wird bald wieder so sein wie im letzten Jahr, da bin ich mir sicher. ”
Dimitrij Nazarov

Ungeachtet seiner Nebenrolle in den vergangenen Spielen ist Nazarov weiterhin davon überzeugt, für die Mannschaft nochmal wichtig zu werden: „Die Chancen werden wieder kommen. Ich weiß, dass die Jungs mich brauchen, ich brauche die Jungs. Es wird bald wieder so sein wie im letzten Jahr, da bin ich mir sicher“, zitiert Tag24 den 43-fachen Nationalspieler Aserbaidschans, der letztmals vor einem Jahr für sein Land auflief und auch nun in der Länderspielpause in Aue geblieben ist.

Bei der 1:3-Niederlage im Testspiel am vergangenen Wochenende gegen Greuther Fürth hinterließ Nazarov immerhin einen passablen Eindruck. Ob der Techniker, der das Zeug zum Unterschiedsspieler hat, gegen Darmstadt erstmals seit dem 1:1 im Ligaspiel gegen Fürth am 25. September wieder von Beginn an ran darf, bleibt indes abzuwarten und dürfte ein Stück weit auch von den Trainingsleistungen ahängen.