Erzgebirge Aue: Intakte Chancen auf Verbleib von Mihojevic und Rasmussen

Helge Leonhardt berichtet von "guten Gesprächen"

Marko Mihojevic

Marko Mihojevic ist aus dem Abwehrzentrum der Veilchen kaum noch wegzudenken. © imago images / Picture Point

Noch bevor die Corona-Pause den deutschen Fußball zu einem zweimonatigen Stillstand zwar, der am Samstag sein Ende findet, hat Erzgebirge Aue mit den Vertragsverlängerungen von Pascal Testroet, Philipp Riese, Clemens Fandrich, Dimitrij Nazarov, Tom Baumgart, Jan Hochscheidt und Philipp Zulechner jeweils bis 2023 die Weichen für die Zukunft gestellt.

Während bei anderen Vereinen zahlreiche Spieler nur noch wenige Wochen unter Vertrag stehen, hat Aue damit die meisten Leistungsträger langfristig gebunden. Allerdings noch nicht alle. Insbesondere in der Innenverteidigung droht nach jetzigem Stand noch eine Baustelle. Denn Marko Mihojevic (PAOK Saloniki) und Jacob Rasmussen (AC Florenz) sind nur bis zum Ende der Saison ausgeliehen. Und eine Weiterverpflichtung würde in beiden Fällen nicht nur teuer, sondern mutmaßlich den auch bedingt durch Corona sicherlich geringeren Etat sprengen.

Weitere Ausleihen denkbar

So besitzt Aue beim auch andernorts ins Blickfeld gerückten Mihojevic zwar eine Kaufoption, die allerdings bei rund 800.000 Euro liegen soll. Rasmussen, dessen Marktwert im siebenstelligen Bereich liegt, wäre bei einer fixen Verpflichtung wohl sogar noch teurer. Und dennoch ist Präsident Helge Leonhardt guter Hoffnung, auch das Defensivduo halten zu können – per erneuter Leihe.

Weitere Leihgeschäfte sind möglich (Helge Leonhardt)

„Bei den Leihen von Mihojevic und Rasmussen sind wir in guten Gesprächen, weil es den griechischen und italienischen Vereinen noch deutlich schlechter geht. Da sind weitere Leihgeschäfte möglich. Aber auch da werden wir uns nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, sondern vernünftig agieren“, zeigt sich Leonhardt diesbezüglich gegenüber Tag24 grundsätzlich zuversichtlich, zugleich aber auch noch eher zurückhaltend.

Zunächst sollen Mihojevic und Rasmussen, die am Samstag beim Re-Start gegen den SV Sandhausen wohl mit Sören Gonther eine Dreierkette bilden werden, dazu beitragen, die letzten Zweifel am Klassenerhalt auszuräumen. Anschließend dürften die weiteren Planungen für die nächste Saison Fahrt aufnehmen.