Erzgebirge Aue: Jacob Rasmussen im Anflug?

Dänischer Innenverteidiger passt ins Raster

Jacob Rasmussen (l.) im Spiel gegen Bologna.

Jacob Rasmussen (l.) konnte sich in Florenz bislang nicht durchsetzen. ©imago images/LaPresse

Am heutigen Freitag bestreitet Erzgebirge Aue im Rahmen des Trainingslagers im spanischen Novo Sancti Petri  ein Testspiel gegen den 1. FC Magdeburg. Trainer Dirk Schuster muss dann aller Voraussicht nach noch ohne Verstärkung auskommen, hat aber die Hoffnung, noch in Spanien einen Neuzugang begrüßen zu können.

Mit einem Linksfuß für den Defensivbereich würden wir ganz richtig liegen. (Dirk Schuster)

„Wir sind in Gesprächen und hoffen, dass noch jemand nachkommt. Unser Ziel besteht darin, die Positionen, auf denen wir in der Hinrunde noch nicht optimal besetzt waren, mit Qualität zu bestücken und damit einen gesunden Konkurrenzkampf in die Mannschaft zu bringen. Mit einem Linksfuß für den Defensivbereich würden wir ganz richtig liegen, weil wir dort etwas unterbesetzt waren“, gab Schuster gegenüber Tag24 einen Einblick in die kurzfristigen Personalplanungen.

Rasmussen einst bei Schalke und St. Pauli

Und zumindest wenn man Meldungen aus Italien Glauben schenkt, könnte Schusters Wunsch schon zeitnah in Erfüllung gehen. Denn wie der oft gut unterrichtete Journalist Alfredo Pedulla berichtet, steht Jacob Rasmussen kurz vor einem Wechsel vom AC Florenz nach Aue. Der 22 Jahre alte Däne würde als Innenverteidiger mit starkem linken Fuß ins Raster passen und könnte beim FCE seiner zuletzt etwas ins Stocken geratenen Karriere wieder neuen Schwung verleihen.

Rasmussen, der von der U16 bis zur U21 alle Nachwuchsauswahlmannschaften Dänemarks durchlaufen hat, spielte bei der Fiorentina in der laufenden Saison noch keine Rolle. Vergangene Saison bestritt der 1,90 Meter große Defensivmann, der auch als linker Außenverteidiger spielen kann, noch 14 Partien in der Serie A für den FC Empoli, konnte dessen Abstieg aber nicht verhindern.

In Deutschland ist Rasmussen kein Unbekannter. 2014 von Odense BK in die U19 des FC Schalke 04 gewechselt blieb dem Defensivmann der Durchbruch bei den Knappen aber ebenso versagt wie 2016/17 beim FC St. Pauli, für den Rasmussen nur in der Regionalliga-Mannschaft zum Zug kam. Nun nimmt Rasmussen womöglich einen neuen Anlauf in Deutschland, der angesichts eines bis 2023 laufenden Vertrages bei der Fiorentina vermutlich auf Leihbasis erfolgen wird.