Erzgebirge Aue: Mihojevic ist begehrt

VfB Stuttgart soll interessiert sein

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Mittwoch, 29.01.2020 | 10:13

Marko Mihojevic von Erzgebirge Aue

Marko Mihojevic hält die Abwehr des FCE zusammen. ©Imago images/Picture Point

Dass Erzgebirge Aue nach starker Hinrunde sein Auftaktspiel gegen Wehen Wiesbaden verlor, lag sicherlich nicht an der Defensive. In dieser machte Marko Mihojevic einmal mehr einen soliden Eindruck, sieht man von einem Ausrutscher in der Anfangsphase ab.

Vorteil Aue

Die guten Leistungen des Innenverteidigers sind auch anderen Klubs nicht verborgen geblieben. Nach einem Bericht der "Sportbild" (Ausgabe vom 29.01.2020) sollen neben internationalen Klubs auch Werder Bremen und der VfB Stuttgart Interesse am Bosnier haben. In 18 von 19 Saisonspielen stand Mihojevic in der Startelf, auch bei PAOK Saloniki war er Stammkraft.

Vom griechischen Erstligisten hat FCE hat den Nationalspieler zunächst nur ausgeliehen, allerdings sitzen die Sachsen am längeren Hebel, denn sie halten eine Kaufoption auf den 23-Jährigen. Das schließt natürlich einen Transfer zu einem dritten Verein nicht aus, doch dann würde Aue in jedem Fall mit Gewinn aus dem Geschäft hervorgehen müssen.

Dann würde sich Aue aber nach einem gleichwertigen Ersatz umschauen müssen, sicherlich kein leichter Auftrag. Mit Fabian Kalig und Steve Breitkreuz sind zwei Innenverteidiger, die noch über die Saison hinaus Vertrag haben, langzeitverletzt. Wie sie zurückkommen, ist abzuwarten. Das Arbeitspapier von Filip Kusiv läuft hingegen aus, angesichts von nur fünf Einsätzen in der laufenden Saison wird sich daran wohl auch nichts ändern.