Erzgebirge Aue: Saisonaus für Martin Männel

Torhüter erleidet Prellung des Wadenbeinkopfes

Martin Männel beim Abstoß

Kann in dieser Saison nicht mehr auf dem Platz stehen: Aue-Keeper Martin Männel. ©Imago images/Picture Point

Ungewohnt früh kann Erzgebirge Aue in dieser Saison über den Klassenerhalt jubeln. In den verbleibenden beiden Partien kann der FCE sogar mit Punktgewinnen dafür sorgen, die beste Zweitliga-Platzierung seit der Saison 2010/11 (damals Platz fünf) zu erreichen.

Nicht behilflich bei dieser Mission kann Keeper Martin Männel sein. Wie Erzgebirge Aue am heutigen Montagnachmittag auf seiner Vereinshomepage bekannt gab, zog sich der Torhüter beim gestrigen 3:1-Sieg gegen Jahn Regensburg eine Prellung des Wadenbeinkopfes zu und fällt damit für die restlichen beiden Spiele aus.

Wer ersetzt ihn?

Damit steht der Routinier gegen Fürth und eine Woche später zum Saisonabschluss in Darmstadt nicht zur Verfügung, absolviert stattdessen physiotherapeutische Behandlungen. Doch wer ersetzt den Dauerbrenner, der in dieser Saison 30 Mal zwischen den Pfosten stand und in der vergangenen Spielzeit keine einzige Partie verpasste?

Der erste Vertreter Männels in der laufenden Saison hieß bisher Daniel Haas. Er stand in der Hinrunde gegen Ingolstadt und den HSV im Kasten, musste beide Male je drei Gegentreffer hinnehmen.

Seit Robert Jendrusch jedoch seine Verletzung, die ihn zu Saisonbeginn außer Gefecht setzte, überwand, saß er meist als Ersatzkeeper auf der Bank, ist daher aktuell wohl als erste Alternative zu Männel zu nennen. Mit dem jungen Maximilian Schlosser steht noch eine dritte Option bereit.

Schon Mitglied bei Wettanbieter Tipbet? Jetzt exklusiven Tipbet Bonus sichern & mit bis zu 100€ gratis Guthaben auf Aue wetten!