Erzgebirge Aue: Sören Bertram will mit Maske spielen

Clemens Fandrich droht auszufallen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Freitag, 20.10.17 | 20:10
Sören Bertram

Will gegen Regensburg mit Maske spielen: Sören Bertram © Imago

Nach den jüngsten beiden 1:2-Niederlagen gegen den 1. FC Union Berlin und bei der SpVgg Greuther Fürth will der FC Erzgebirge Aue am Sonntag zu Hause gegen den SSV Jahn Regensburg zurück in die Erfolgsspur, um das erarbeitete Polster auf die Abstiegszone zumindest zu wahren.

Verzichten muss Trainer Hannes Drews dann definitiv auf den gelbgesperrten Fabian Kalig, für dessen Position in der Abwehrkette sich Dennis Kempe und Malcolm Cacutalua bewerben. Darüber hinaus sind die Einsätze von zwei weiteren Stammkräften noch fraglich.

Fandrich mit Bänderdehnung in der Schulter

Sören Bertram, der in Fürth anders als zunächst befürchtet neben einem Nasenbeinbruch keine weiteren Gesichtsverletzungen erlitten hat, will gegen Regensburg unbedingt spielen. Seit Mittwoch trainiert der linke Offensivmann, der es in dieser Saison schon auf vier Treffer bringt, mit einer Spezialmaske, die er auch am Sonntag tragen möchte.

„ Mit schmerzender Schulter kannst du nicht in Zweikämpfe gehen, in denen es richtig kracht. ”
Hannes Drews

Während es bei Bertram wohl gut aussieht, steht ein dickes Fragezeichen hinter dem an einer Bänderdehnung in der Schulter laborierenden Clemens Fandrich. Auflaufen wird Fandrich nur dann, wenn die Schulter keine Probleme mehr bereitet: „Nur wenn Clemens zu 100 Prozent fit ist, wird er spielen. Mit schmerzender Schulter kannst du nicht in Zweikämpfe gehen, in denen es richtig kracht“, betonte Coach Drews gegenüber Tag24.

Sollte es für Bertram nicht reichen, stünde Philipp Riese als Ersatz parat. Fällt Bertram wider Erwarten doch aus, wären Albert Bunjaku und Mario Kvesic die ersten Alternativen.

Gewinnt Aue gegen Regensburg? Jetzt wetten!