Erzgebirge Aue: Trainingsauftakt mit zwei Neuzugängen?

Tom Krauß und Felix Dornebusch im Gespräch

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Freitag, 31.07.20 | 07:17
Felix Dornebusch

Aus Nürnberg nach Aue? Felix Dornebusch gilt als Kandidat beim FCE. © imago images / hmb media

Die in diesem Sommer üblichen Coronatests sowie die ohnehin obligatorischen sportmedizinischen Untersuchen haben für die Profis des FC Erzgebirge Aue bereits am Montag begonnen, doch das erste Mannschaftstraining findet erst am morgigen Samstag statt. Wenn Trainer Dirk Schuster dann auf dem Trainingsplatz zum offiziellen Auftakt bittet, könnten auch die ersten Neuzugänge mit dabei sein.

Während sich die Gerüchte um den nordmazedonischen Angreifer Milan Ristovski von HNK Rijeka bislang nicht konkretisiert haben, scheint Aue zwei andere Akteure an der Angel zu haben. Zum einen soll der nach seinem Vertragsende beim 1. FC Nürnberg ablösefreie Felix Dornebusch als neuer Ersatztorwart hinter Martin Männel verpflichtet werden und zum anderen zeichnet sich eine Ausleihe von Tom Krauß (RB Leipzig) ab.

Dornebusch, der laut Tag24 am Mittwoch in Aue war, heuerte im vergangenen Herbst als verletzungsbedingter Nothelfer beim 1. FC Nürnberg an und bestritt für den Club im Laufe der Saison sieben Partien. Weil Nürnbergs Stammkeeper Christian Mathenia längst wieder fit ist und der Club mit Andreas Lukse sowie Patric Klandt zwei weitere, erfahrene Keeper unter Vertrag hat, war für den 26-Jährigen trotz ordentlicher Leistungen kein Platz mehr im Kader. In Aue aber winkt Dornebusch nun eine neue Anstellung. Eine Verlängerung mit Aues bisheriger Nummer zwei, Robert Jendrusch, dürfte im Falle einer Dornebusch-Unterschrift unwahrscheinlich sein.

Gespräche zwischen Aue und Leipzig

Der 19-jährige Krauß genießt unterdessen in Leipzig eine auch am bis 2025 laufenden Vertrag abzulesende, hohe Wertschätzung, hat trotz seines Potentials aber kaum Aussicht auf regelmäßige Einsätze. Der Kapitän der deutschen U19-Nationalmannschaft, der am letzten Spieltag Ende Juni zu einem kurzen Bundesliga-Debüt kam, soll nun andernorts Spielpraxis sammeln.

In nicht allzu weiter Entfernung von der Heimatstadt Leipzig könnte Aue für den zentralen Mittelfeldspieler der passende Zwischenschritt sein. Gespräche zwischen beiden Vereinen laufen nach Informationen der Bild bereits und könnten auch zeitnah abgeschlossen werden. Mehr als eine Ausleihe, womöglich auch über zwei Jahre, ist für Aue aber nicht drin.