Erzgebirge Aue: Verlängern auch Hochscheidt und Zulechner?

Vertragsangebote liegen bereits vor

Philipp Zulechner

Philipp Zulechner soll über diese Saison hinaus in Aue bleiben. © imago images / Kruczynski

Zu diesem Zeitpunkt des Jahres befand sich Erzgebirge Aue selten in einer so komfortablen Situation wie aktuell mit Platz fünf und 20 Punkten aus den ersten 13 Spielen. In einer engen 2. Bundesliga wäre es zwar sicher verfrüht, sich in puncto Klassenerhalt schon sicher zu wähnen, doch die Verantwortlichen nutzen die mit einem guten Saisonstart geschaffene Ausgangsposition, um die Weichen über die laufende Spielzeit hinaus zu stellen.

Mit Pascal Testroet, Philipp Riese, Clemens Fandrich, Dimitrij Nazarov und zuletzt Tom Baumgart haben in den vergangenen Wochen gleich fünf Stammkräfte neue Verträge bis 2023 unterschrieben. Klubboss Helge Leonhardt erklärte nun gegenüber Tag24, dass es mit Jan Hochscheidt und Philipp Zulechner zwei weitere Akteure diesem Quintett gleichtun sollen.

Beide haben Angebote vorliegen. (Helge Leonhardt)

„Wir verfolgen einen klaren Plan, der vorsieht, unsere Leistungsträger mehrjährig zu binden. Ich nenne das gerne den ‚Plan 2023‘. Zulechner und Hochscheidt fehlen noch. Beide haben Angebote vorliegen. Für sie ist es eine Chance, weiter im Geschäft zu bleiben und sich auf diesem Niveau zu beweisen“, verriet Leonhardt überdies, dass der Ball bei den beiden Spielern liegt.

Hochscheidt aktuell der Top-Scorer

Während der 32-jährige Hochscheidt ohnehin noch bis 2021 gebunden ist, läuft Zulechners Vertrag am Ende der Saison aus. Der 29 Jahre alte Österreicher, der nach seiner Verpflichtung zu Beginn des Jahres mit vier Toren in sieben Rückrundenspielen auf sich aufmerksam gemacht hat, kommt zwar aktuell meist nur als Joker zum Zug und hat 2019/20 noch nicht getroffen, ist in dieser Rolle für die Mannschaft aber dennoch wichtig.

Hochscheidts Bedeutung lässt sich derweil unschwer anhand der Zahlen dieser Spielzeit ablesen: der Mittelfeldmann verbuchte in 13 Einsätzen vier Tore und bereitete zwei Treffer vor. Nur Pascal Testroet bringt es mit drei Toren und drei Assists ebenfalls auf sechs Scorerpunkte.