Erzgebirge Aue: Verstärkt Giuseppe Leo die Defensive?

Innenverteidiger aus Ingolstadt spielt vor

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Sonntag, 02.07.17 | 06:42
Helge Leonhardt

Über die Kaderplanung immer informiert: Helge Leonhardt © Imago

Die Personalplanungen beim FC Erzgebirge Aue schreiten weiter voran. Mit Malcom Cacutalua, der von Arminia Bielefeld verpflichtet wurde, stellten die Veilchen in dieser Woche ihren sechsten Neuzugang vor, während am gestrigen Freitag der Vertrag mit dem zuletzt an den VfR Aalen verliehenen Angreifer Martin Toshev aufgelöst wurde.

„ Es wird noch Bewegung in den Kader kommen. ”
Thomas Letsch

Auf Cacutalua werden aber noch weitere Neuzugänge folgen, wie der neue Trainer Thomas Letsch auf kicker.de ankündigte: „Es wird noch Bewegung in den Kader kommen.“

Vor allem im Defensivbereich sieht Letsch noch Bedarf, was nach den Abgängen von Louis Samson und Steve Breitkreuz (beide Eintracht Braunschweig) indes auch nicht weiter verwundert.

Giuseppe Leo wäre ablösefrei

Mit Cacutalua und Nicolai Rapp (TSG 1899 Hoffenheim) wurden zwar bereits zwei Innenverteidiger neu unter Vertrag genommen, doch mindestens ein weiterer dürfte folgen. Nachdem am vergangenen Wochenende Korbinian Burger, der beim FC Bayern München II kein neues Arbeitspapier mehr erhalten hat, unter die Lupe genommen, aber offenbar nicht vor gut genug befunden wurde, darf sich nun ein anderer Probespieler beweisen.

Schon seit Mitte der Woche trainiert Giuseppe Leo mit, dessen Vertrag beim FC Ingolstadt II am gestrigen Freitag ausgelaufen ist. Der 22-Jährige wird am heutigen Samstag auch im Testspiel gegen die zweite Mannschaft von Hertha BSC zum Einsatz kommen. Über eine Verpflichtung dürfte danach relativ zeitnah entschieden werden.

Wo landet Aue 2018? Jetzt wetten!