Erzgebirge Aue: Was wurde aus den Abgängen 2019?

Robert Herrmann, Mario Kvesic & Co.

Robert Herrmann bei Erzgebirge Aue

Könnte in der nächsten Saison schon wieder für Aue am Flügel flitzen: Robert Herrmann. ©Imago images/Kruczynski

Robert Herrmann kam im Sommer 2018 vom SV Sandhausen zum FC Erzgebirge. Der Linksaußen schaffte es dort zwar zehnmal in die Startelf, doch im August entschieden Spieler und Verein, dass eine Leihe in die 3. Liga für ihn das Beste sei. So führte unsere Schwester-Seite Liga-Drei.de vor wenigen Wochen ein Interview mit dem 26-Jährigen, der bislang in Würzburg gut zurecht kommt.

Enger Kontakt nach Aue

„Die Mannschaft ist super, charakterlich sehr gut und wir haben einen guten Teamspirit. Es macht viel Spaß, hier Fußball zu spielen.“, sagt Herrmann, der in Würzburg etwas ungewohnt als Außenverteidiger einen Stammplatz bekommen hat. Die offensive Ausrichtung der Kickers erlaubt es ihm aber, seine Läufe nach vorne zu machen und viele Flanken zu schlagen.

Der Bezug zu seinem Stammverein im Erzgebirge ist nach wie vor eng. „Mit Florian Krüger verstehe ich mich sehr gut, zu Tom Baumgart habe ich regelmäßig Kontakt“, nennt Herrmann nur zwei Beispiele für seinen regelmäßigen Austausch Richtung Aue.

Dass seine alten und bald wieder aktuellen Kollegen ihre Sache in der 2. Bundesliga gut machen, überrascht ihn nicht. „Man hat in der Vorbereitung schon gesehen, dass wir eine gute Rolle spielen können, wenn es alles gut läuft.“

Robert Herrmann von den Würzburger Kickers

In Würzburg stößt Robert Herrmann meist aus dem Abwehrverbund nach vorne. ©Imago images/foto2press

Die übrigen Abgänge:

Luke Hemmerich
Wie Robert Herrmann ist auch Luke Hemmerich aktuell bei den Würzburger Kickers aktiv. In den ersten Wochen der Saison war er als Rechtsverteidiger gesetzt, seither wird der 21-Jährige meist eingewechselt. Im letzten Winter war er bereits zum FC Energie Cottbus in die 3. Liga verliehen worden, kannte die Spielklasse also bereits ein wenig.

Mario Kvesic
Auch Mario Kvesic verschlug es in die 3. Liga. Der Offensive Mittelfeldspieler war als zentrales Puzzlestück beim Absteiger Magdeburg gedacht. Diese Rolle erfüllte er auch zunächst. Doch seit dem 8. Spieltag muss er mit einer Fußverletzung zuschauen. Immerhin ist der 27-Jährige nach zwei Jahren als Ergänzungsspieler wieder gefragt. Trainer Stefan Krämer wartet sehnsüchtig auf seine Rückkehr.

Maximilian Schlosser
Das Talent von Keeper Maximilian Schlosser bestritt beim FCE niemand, doch an Martin Männel ist eben kein Vorbeikommen. So ging der gebürtige Auer in die Regionalliga Nordost zum VfB Auerbach, um erstmals Spielpraxis auf hohem Niveau zu bekommen. Beim FCE hatte er es nur dreimal in den Kader geschafft. Auerbach war in Torwart-Not geraten, nachdem sich die beide Torhüter an den ersten Spieltagen verletzt hatten. Schlosser war so zunächst konkurrenzlos, sitzt aber seit der Genesung von Stammkeeper Stefan Schmidt auf der Bank.

Niklas Jeck
Jeck schloss sich kurz nach Schlosser dem VfB Auerbach an, allerdings auf Leihbasis. Der Innenverteidiger aus der Auer U19 hatte am letzten Spieltag der Vorsaison erstmals zum Profi-Kader gehört, in Auerbach soll er sich weiterentwickeln. Der großgewachsene Innenverteidiger konnte sich gleich einen Stammplatz erobern, hält sich mit dem VfB aktuell im Mittelfeld der Tabelle.

Paul Horschig
Paul Horschig ist der dritte im Bunde der Neu-Auerbacher. Der 19-Jährige wurde ebenfalls an den Regionalligisten verliehen, was sich auch bei ihm auszuzahlen scheint. Im Defensiven Mittelfeld ist er meist gesetzt, war auch schon als Torschütze erfolgreich.

Sascha Härtel
Mit Sascha Härtel ist ein weiterer Talent aus dem Nachwuchs des FCE verliehen worden. Der 20-Jährige Mittelfeldspieler hatte schon in der Rückrunde eine Leihe bei den Sportfreunden Lotte hinter sich gebracht, dort auch Spielpraxis erhalten. Beim FSV Zwickau sollte er daran anknüpfen, doch in einem Testspiel im September zog er sich einen komplizierten Bruch des Sprunggelenks zu, in dieser Saison wird er nicht mehr spielen können.

Ole Käuper
Während der FCE selbst gerne Spielerverleiht, nimmt er auf der anderen Seite auch Spieler auf Leihbasis auf. So kam im vergangenen Winter Ole Käuper von Werder Bremen ins Erzgebirge. Nach vier Spielen für den FCE endete das Kapitel allerdings schon wieder, denn der Zentrale Mittelfeldspieler wurde aus disziplinarischen Gründen suspendiert. Inzwischen hat Werder ihn in die 3. Liga zu Carl Zeiss Jena verliehen. Dort ist er Stammspieler, steckt allerdings bislang auf dem letzten Tabellenplatz fest.

Emmanuel Iyoha
Emmanuel Iyoha war ein deutlich erfolgreicheres Leihgeschäft. Von Fortuna Düsseldorf für ein Jahr gekommen, spielte er 29-mal für den FCE. Zur neuen Saison verlieh ihn Fortuna zu Holstein Kiel, wo er ebenfalls meistens zum Einsatz kommt.

Jan Kral
Mit dem Tschechen Jan Kral konnte man im Erzgebirge wiederum nur bedingt zufrieden sein. Im Winter wurde er von Mlada Boleslav, einem Tschechischen Erstligisten, ausgeliehen. Erst zum Ende der Saison kam er zu vier Einsätzen. Nach der Rückkehr zu seinem Stammverein spielt er dort in der zweiten Mannschaft.

Auf der Suche nach einem passenden Wettanbieter? Jetzt alle Sportingbet Erfahrungen lesen und auf das nächste Aue-Spiel wetten!