Greuther Fürth: Alles klar mit Anton Stach

Mittelfeldspieler kommt aus Wolfsburg

Anton Stach (l.) im Wolfsburg-Dress

Anton Stach (l) trägt auch nächste Saison grün und weiß, allerdings das von Greuther Fürth. ©imago images/Beautiful Sports

Bereits Mitte April vermeldeten wir, dass bei Greuther Fürth erneut Anton Stach ein Thema werden könnte. Den 21-Jährigen hatte das „Kleeblatt“ bereits in der Winter-Transferphase auf dem Zettel, konnte den VfL Wolfsburg II aber nicht davon überzeugen, ihm  die Freigabe für einen Wechsel zu erteilen.

Da Stachs Vertrag im Nachwuchs des Bundesligisten nach dieser Saison ausläuft, ist diese Hürde im Sommer nicht mehr existent. Nach neuesten Recherchen von Liga-Zwei.de hat Greuther Fürth diesen Umstand genutzt und Nägel mit Köpfen gemacht, Stach wird zur kommenden Saison an den Ronhof wechseln.

In Wolfsburg biss er sich durch

Der beidfüßig ausgebildete Mittelfeldspieler, der im Zentrum sowohl in offensiver wie auch defensiver Rolle aufgeboten werden kann, vollzieht somit den nächsten Karriereschritt. Für Werder Bremen in der U17- und den VfL Osnabrück in der U19-Bundesliga aktiv, sammelte er ab 2017 die ersten Erfahrungen im Herrenbereich bei Regionalligist SSV Jeddeloh II.

Nach einem Jahr wechselte der Sohn von Eurosport-Kommentator Matthias Stach innerhalb der Nord-Staffel in den Nachwuchs der „Wölfe“, wo er sich zunächst hinten anstellen musste. Nach einem Meniskusriss in der Vorbereitung kämpfte sich der großgewachsene Stach jedoch über Kurzeinsätze in die Stammelf, welcher er in der nun unterbrochenen Spielzeit bei 16 seiner 20 Einsätze angehörte. 

Entwicklung wie Tobias Mohr?

Dass sich Greuther Fürth auch in den Regionalligen umschaut, hat übrigens keine Seltenheit. Mit Marco Meyerhöfer verpflichtete die Spielvereinigung erst im vergangenen Sommer einen Akteur aus dieser Klasse. Der Außenverteidiger, der kurz nach der Bekanntgabe des Wechsels mit Waldhof Mannheim aufstieg, konnte sich – wenn fit – rechts in der Viererkette festspielen.

Im Frankenland dürften die Verantwortlichen bei Stach auf eine ähnliche Entwicklung wie bei Tobias Mohr hoffen. Der 24-Jährige kam im Sommer 2018 aus der 4. Liga. In der Folge entwickelte sich der Mittelfeldspieler zur Stammkraft und spülte bei seinem Abgang in Richtung Heidenheim im Winter eine ordentliche Ablösesumme in die grün-weiße Kasse.

TIPP: Der neue Liga-Zwei.de Sportwetten Vergleich mit vielen nützlichen Infos & Ratgeber.