Greuther Fürth: Felix Beijmo wohl ohne Zukunft beim Kleeblatt

Aktuell drei Rechtsverteidiger im Kader

Felix Beijmo

Aktuell nur bis zum Saisonende ausgeliehen: Felix Beijmo. © imago images / Nordphoto

Die Personalplanungen bei Greuther Fürth sind wie bei den meisten anderen Vereinen derzeit auf Eis gelegt. Gleich eine Reihe von Spielern weiß damit nicht, wie es nach dieser Saison weitergeht. Dazu zählt auch Felix Beijmo, obwohl der erst im Winter für ein halbes Jahr vom SV Werder Bremen ausgeliehene Rechtsverteidiger an der Weser noch einen Vertrag bis 2022 besitzt und damit zumindest keine Arbeitslosigkeit fürchten muss.

In Fürth sieht es derweil nicht unbedingt nach einer Zukunft für den 22 Jahre alten Schweden aus. Als Reaktion auf den Ausfall von Marco Meyerhöfer, der sich im Herbst als Stammrechtsverteidiger etablieren konnte, im Winter gekommen, hat Beijmo vor der Corona-Pause das Duell mit Maximilian Sauer um den Platz auf der rechten Abwehrseite verloren. Nur gegen Arminia Bielefeld (2:4) und bei Wehen Wiesbaden (1:1) durfte Beijmo von Beginn an ran, konnte allerdings nicht vollends überzeugen und wurde in Wiesbaden leistungsbedingt sogar noch vor der Pause ausgewechselt.

Zuletzt begann zweimal in Folge wieder Sauer, der gegen den VfB Stuttgart (2:0) und bei Holstein Kiel (1:1) mit soliden Leistungen Pluspunkte sammelte – auch hinsichtlich einer Vertragsverlängerung, die die SpVgg per einseitiger Option vollziehen könnte. Aktuell ist gut möglich, dass die Fürther Verantwortlichen davon Gebrauch machen und mit dem Duo Meyerhöfer und Sauer auf der rechten Abwehrseite in die neue Saison gehen.

Beijmo will eine längerfristige Lösung

Für Beijmo, für den Bremen im Sommer 2018 noch stattliche drei Millionen Euro an Djurgardens IF überwiesen hat, wäre dann mutmaßlich kein Platz mehr. Das scheint der achtfache schwedische U21-Nationalspieler auch zu ahnen. Bereits vergangene Woche deutete Beijmo gegenüber dem Portal fotbollskanalen.se an, sich mit Blick auf die Saison 2020/21 neu orientieren zu wollen: „Vielleicht kann ich im Sommer ein Plätzchen finden, an dem ich mich mit etwas mehr Ruhe, in meinem eigenen Tempo, entwickeln kann.“

Es könnte ein fester Wechsel werden oder eine längere Ausleihe. (Felix Beijmo)

Nach eineinhalbjähriger Ausleihe zu Malmö FF und den voraussichtlich sechs Monaten in Fürth ist Beijmo dabei an einer längerfristigen Lösung gelegen: „Es könnte ein fester Wechsel werden oder eine längere Ausleihe“, so der Rechtsfuß, der mit den Bremer Verantwortlichen über seine Zukunft sprechen will. Dass Beijmo in einem längeren Interview eine mögliche Zukunft in Fürth gar nicht erst thematisiert, lässt derweil darauf schließen, dass dieses Kapitel keine Verlängerung erfahren wird.