SpVgg Greuther Fürth: Wackelt Stefan Ruthenbeck?

Keine echte Rückendeckung von Ramazan Yildirim

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 20.10.16 | 17:38
Stefan Ruthenbeck

Stefan Ruthenbeck benötigt zeitnah positive Ergebnisse © Imago

Nach den jüngsten beiden Niederlagen beim VfB Stuttgart (0:4) und gegen den 1. FC Heidenheim (0:2) steht die SpVgg Greuther Fürth am Sonntag bei Eintracht Braunschweig vor der nächsten hohen Hürde. Eine weitere Pleite ist nicht auszuschließen und würde rund um den Ronhof wohl endgültig Krisenstimmung aufkommen lassen.

Keine Rückendeckung für Ruthenbeck

Das Fürther Umfeld ist zwar im Vergleich zu anderen Zweitliga-Standorten sehr ruhig, aber dennoch werden wegen der letzten Ergebnisse, die mit schwachen Leistungen einhergingen und der mangelnden Konstanz des Kleeblatts immer mehr Stimmen laut, die Veränderungen fordern.

„ Wir werden sehen, wie es weitergeht. ”
Ramazan Yildirim

Im „Kicker“ (Ausgabe 85/2016 vom 20.10.2016) wurde Manager Ramazan Yildirim nun darauf angesprochen, dass insbesondere auch das Wirken von Trainer Stefan Ruthenbeck verstärkt hinterfragt wird. Yildirim nutzte diese Gelegenheit indes nicht, um dem Coach den Rücken zu stärken, sondern ließ durchblicken, dass bei der internen Analyse auch der Trainer ein Thema war und ist: „Mir ist klar, dass da jetzt spekuliert wird. Aber wir unterhalten uns mit Stefan, um auf den richtigen Weg zu kommen. Solche Phasen kommen vor. Wir werden sehen, wie es weitergeht.“

Drei Heimspiele in Serie

Weiter geht es auf jeden Fall mit dem Spiel in Braunschweig, wo die Trauben sicherlich hoch hängen. Danach stehen aber drei Heimspiele in Folge auf dem Programm, in denen positive Ergebnisse zwingend sind. Noch nicht unbedingt im DFB-Pokal gegen den 1. FSV Mainz 05, wobei das Weiterkommen ein nettes finanzielles Zubrot wäre, aber danach gegen den 1. FC Kaiserslautern und gegen den VfL Bochum müssen Punkte her.

Gelingt das nicht, böte sich die anschließende Länderspielpause förmlich für einschneidende Veränderungen an…